14.05.2014 | Untenehmen

VIB steigert Umsatz und FFO

Der Umsatz stieg um 4,3 Prozent
Bild: Marko Greitschus ⁄

Die Immobiliengesellschaft VIB hat den Umsatz im Auftaktquartal 2014 um 4,3 Prozent auf 16,9 Millionen Euro gesteigert, nach 16,2 Millionen Euro im ersten Quartal 2013. Höher als im ersten Quartal des vergangenen Jahres lag auch der FFO mit 7,2 Millionen Euro (Q1/2013: 6,2 Mio. Euro).

Die Summe der betrieblichen Erträge stieg auf 17,0 Millionen Euro nach 16,3 Millionen Euro im ersten Quartal 2013.

Nach Abzug der operativen Aufwendungen resultierte ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von 14,1 Millionen Euro, das damit um 4,6 Prozent höher lag als im Vorjahr. Bereinigt um Bewertungsergebnisse verbesserte sich das Ebit um 10,3 Prozent auf 13 Millionen Euro nach 11,8 Millionen Euro im ersten Quartal 2013.

Das Zinsergebnis lag im ersten Quartal bei -5,0 Millionen Euro. Insgesamt erwirtschaftete die VIB Vermögen AG ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 9,1 Millionen (Q1/2013: 8,8 Mio. Euro). Das ist ein Anstieg um drei Prozent. Das um Bewertungs- und Sondereffekte bereinigte EBT erhöhte sich von sieben Millionen Euro im Vorjahresquartal auf nun acht Millionen Euro, was einem Plus von 15,2 Prozent entspricht.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen