| Projekt

Ulm baut neues Einkaufsviertel

Das Projekt soll am Rand der Ulmer Fußgängerzone entstehen.
Bild: Gerhard Giebener/pixelio.de ⁄

Ein Einkaufsviertel am Bahnhof von Ulm soll das neue Aushängeschild der Stadt werden - wenn es der aktuelle Investor beendet.

Das Einkaufsviertel Sedelhöfe am Anfang der Fußgängerzone soll nach aktueller Planung Mitte 2016 eröffnet werden. Dazu werden derzeit mehrere Gebäude abgerissen. Das Areal von rund 9.000 Quadratmetern soll neu gestaltet werden. Der Investor sieht eine Verkaufsfläche von 18 000 Quadratmetern vor.

Für das Projekt gibt die Stadt rund 30 Millionen Euro aus, die sollen über den Verkauf der Grundstücke refinanziert werden. Nach Angaben der Stadt will der niederländische Investor MAB wohl mehr als 130 Millionen Euro investieren. Doch derzeit ist überhaupt nicht klar, ob MAB das Projekt fortführen wird. MAB gehört zur Rabo-Gruppe, die ihren Geschäftsbereich Entwicklung gewerblicher Immobilien abbauen und nur noch laufende Geschäfte beenden will. Was aus dem Ulmer Projekt wird, soll in den nächsten Wochen entschieden werden. Die Stadt Ulm sieht die Sedelhöfe jedoch nicht in Gefahr, da es sich um ein laufendes Projekt handelt. "Wenn MAB aussteigt, was ich nicht annehme, wird unverzüglich ein neues Ausschreibungsverfahren eingeleitet", sagt Oberbürgermeister Ivo Gönner (SPD).

Schlagworte zum Thema:  Einzelhandel

Aktuell

Meistgelesen