Die Immobiliengesellschaft Westgrund hat den Kauf eines Immobilienportfolios mit 1.245 Einheiten in Sachsen und Thüringen vollzogen. Damit ist der Bestand an Wohnungen des Konzerns auf insgesamt 7.000 Wohneinheiten gestiegen.

Die Gesamtmietfläche der Wohn- und Gewerbeeinheiten beträgt rund 81.000 Quadratmeter und erwirtschaftet bei einem Leerstand von aktuell 7,7 Prozent eine jährliche Nettokaltmiete von über fünf Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion