24.04.2014 | Transaktion

Patrizia erwirbt "Arcotel Camino" in Stuttgart

Das umgebaute Hotel wurde 2008 eröffnet
Bild: Arcotels

Die Augsburger Immobiliengesellschaft Patrizia hat das Vier-Sterne-Hotel "Arcotel Camino" in Stuttgart für einen Immobilien-Spezialfonds gekauft. Verkäufer ist ein geschlossener Immobilienfonds der HCI Capital.

Das Hotel befindet sich in der Nähe des Hauptbahnhofs an der Heilbronner Straße und verfügt über 168 Zimmer, einen Konferenz- und Seminarbereich sowie einen Fitness- und Spa-Bereich. Zum Hotel gehören zudem 34 Tiefgaragenstellplätze und zehn Außenstellplätze. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Im Hotelbereich betreut Patrizia damit ein Immobilienvermögen von rund 300 Millionen Euro. Das Arcotel Camino ist Bestandteil des denkmalgeschützten "Postdörfles", das zwischen 1869 und 1872 vom Architekten Georg Morlok als erste Arbeitersiedlung in Stuttgart gebaut wurde.

2007 wurde das Objekt unter der Federführung des Frankfurter Architekten Christof Mäkler in ein Hotel umgebaut und die beiden eigenständigen Gebäudekörper durch einen rückwärtigen Anbau ergänzt. Das Hotel wurde im Januar 2008 eröffnet und ist noch 18 Jahre an die Arcotel Gruppe verpachtet.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen