18.12.2013 | Transaktion

EU-Kommission stimmt Verkauf des SZ-Hochhauses zu

SZ-Hochhaus in München
Bild: Süddeutscher Verlag

Die EU-Kommission hat dem Verkauf der Zentrale des Süddeutschen Verlags in München zugestimmt. Käufer des knapp 100 Meter hohen Büro-Hochhauses sind die französische Versicherung Axa und die norwegische Norges Bank.

Der bisherige Eigentümer Prime Office hatte im November bekanntgegeben, das Bürogebäude für knapp 165 Millionen Euro an das Käuferkonsortium zu veräußern. Die Wettbewerbshüter hatten keine Bedenken gegen den Verkauf.

Der Süddeutsche Verlag hatte sein Stammareal im Herzen von München verkauft und das neue Hochhaus außerhalb der Innenstadt gebaut. Im Jahr 2007 verkaufte der Verlag das Gebäude an Prime Office und mietete es zurück.

 

Schlagworte zum Thema:  Büroimmobilie, Transaktion, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen