16.01.2014 | Transaktion

DGI kauft Immobilienportfolio in Niedersachsen für 25 Millionen Euro

Einige der Immobilien befinden sich in Celle
Bild: Irene Lehmann ⁄

Die Deutsche Geothermische Immobilien (DGI) AG, Spezialistin für energetische Sanierung, hat in Niedersachsen (Celle und Rotenburg) ihr erstes Immobilienportfolio gekauft. Die Nettofläche der 76 Gebäude mit 382 Wohnungen beläuft sich auf 26.000 Quadratmeter. Die Investitionskosten liegen bei rund 25 Millionen Euro.

Die Transaktion erfolgte über die Deutsche Geothermische Immobilien PI GmbH (DGI PI GmbH), eine von der DGI AG über eine Zwischenholding gehaltene 100-prozentige Tochtergesellschaft. Die Immobilien befinden sich in Rotenburg (Wümme) und in Celle.

Im Rahmen von Modernisierungsmaßnahmen werden bis Ende 2015 durch den Ausbau der Dachgeschosse weitere 127 Wohneinheiten mit zirka 4.600 Quadratmetern an zusätzlicher Wohnfläche gewonnen. Nach dem Abschluss der Renovierungs- und Ausbaumaßnahmen der Immobilien aus den 60er-Jahren ermöglicht die DGI AG die Heizung- und Warmwasserversorgung von etwa 1.250 Bewohnern des Immobilienclusters ausschließlich auf Basis oberflächennaher Geothermie. Dazu werden zirka 30 Kilometer an Sonden "abgeteuft", also im Erdreich verbaut.

Der Erwerb des Immobilienportfolios wird durch die DGI PI GmbH neben Fremdkapital in Höhe von 16,5 Millionen Euro durch Eigenmittel in Höhe von insgesamt 9,8 Millionen Euro finanziert, wovon die DGI AG aus freien Rücklagen 1,5 Millionen Euro über die Zwischenholding in die Kapitalrücklage der DGI PI GmbH einbringt.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen