| Transaktion

Demire erweitert Bestand um sieben Gewerbeobjekte

Ein Teil der Immobilien befindet sich in Leverkusen
Bild: Atzlenbacher ⁄

Die Immobiliengesellschaft Demire plant für das dritte Quartal 2014 den Kauf eines Immobilienportfolios mit sieben Gewerbeobjekten und einer Gesamtfläche von 40.000 Quadratmetern. Die Objekte sind im Raum Köln/Bonn, Leverkusen, Wuppertal, Hamburg und Wismar angesiedelt.

Die Immobilien erwirtschaften nach Angaben des Unternehmens bei derzeit nahezu Vollvermietung eine jährliche Ist-Netto Kaltmiete von 4,4 Millionen Euro.

Der Kaufpreis liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Mieter weisen eine gute bis sehr gute Bonität auf. Rund 70 Prozent der Flächen werden als Büro und etwa 30 Prozent für Lager, Einzelhandel sowie Arztpraxen genutzt.

Mit dieser Transaktion tätigt Demire den dritten Immobilienerwerb innerhalb von fünf Monaten. Erst im April wurde ein Büroobjekt in München mit einer Fläche von rund 10.000 Quadratmetern gekauft. Die Ankäufe haben zusammen eine Gesamtfläche von rund 65.000 Quadratmetern.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen