31.03.2016 | Unternehmen

TLG wächst operativ und kauft weiter zu

Der jüngste Ankauf durch TLG erfolgte in Leipzig
Bild: LTM GmbH / Michael Bader

Die TLG Immobilien AG hat die Mieterlöse im Geschäftsjahr 2015 durch Zukäufe um elf Prozent auf 127,4 Millionen Euro gesteigert. Die operative Kennzahl Funds from Operations (FFO) wurde um 22,1 Prozent auf 64 Millionen Euro (2014: 52,4 Millionen Euro) erhöht. Für 2015 schlägt der Vorstand eine Dividende in Höhe von 48,6 Millionen Euro vor. Das entspricht 0,72 Euro pro Aktie. Außerdem gibt TLG die jüngste Akquisition bekannt: ein Bürogebäude in Leipzig.

Die im Sommer 2015 bereits auf 63 Millionen Euro angehobene FFO-Prognose für das Gesamtjahr wurde damit noch einmal übertroffen.

Der Verschuldungsgrad lag zum Jahresende bei 33,6 Prozent und die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten der Gesellschaft betrugen 2,91 Prozent. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich zum Bilanzstichtag auf 48,4 Prozent (Vorjahr: 43 Prozent).

Der IFRS-Wert des Immobilienportfolios wuchs im Geschäftsjahr 2015 um 15,7 Prozent auf rund 1,7 Milliarden Euro (2014: 1,5 Milliarden Euro), während sich die Zahl der Immobilien durch Verkäufe nicht strategischer Immobilien von 460 auf 418 Objekte reduzierte.

Im Zuge des Ausbaus des Kernportfolios wurden Ankaufsverträge für 14 Objekte mit einem Gesamtvolumen von 257 Millionen Euro abgeschlossen. Parallel dazu wurden bei der Veräußerung von nicht strategischen Objekten Erlöse im Gesamtvolumen von 57,3 Millionen Euro erzielt.

Anteil der Asset-Klasse Einzelhandel auf rund 51 Prozent erhöht

Neben Büroimmobilien in Dresden und Rostock lag der Ankaufsschwerpunkt 2015 vor allem auf Einzelhandelsimmobilien. Infolgedessen hat sich der wertmäßige Anteil der Asset-Klasse Einzelhandel im Kernportfolio erhöht und liegt inzwischen bei 51,7 Prozent.

Der Anteil des Kernportfolios am Gesamtwert des Portfolios erhöhte sich im Vorjahresvergleich aufgrund der getätigten An- und Verkäufe weiter auf nunmehr 95,6 Prozent (31.12.2014: 92,6 Prozent). Der Marktwert des Kernportfolios erhöhte sich um 19,4 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro.

2016: FFO von bis zu 74 Millionen Euro erwartet

Vor dem Hintergrund des Geschäftsverlaufs geht der TLG-Vorstand davon aus, dass die FFO unter Berücksichtigung der bisher realisierten Ankaufstransaktionen auf einen Wert zwischen 72 und 74 Millionen Euro steigen wird.

Darüber hinaus will die Gesellschaft das Portfolio durch Akquisitoren in den Asset-Klassen Büro, Einzelhandel und Hotel weiter ausbauen.

TLG erwirbt Bürohaus in Leipzig

Die TLG Immobilien AG hat ein Büroobjekt in Leipzig für rund 57 Millionen Euro erworben. Verkäufer ist ein institutioneller Investor. Die HVB Immobilien AG hat den Verkauf als Asset Manager für den Verkäufer umgesetzt.

Der Hauptmieter ist ein Unternehmen der Öffentlichen Hand.

Lesen Sie auch:

TLG nimmt rund 100 Millionen Euro mit neuen Aktien ein

TLG kauft Gewerbeimmobilien-Portfolio für 85 Millionen Euro

TLG erwirbt Nahversorgungszentrum in Wismar

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen