Think Tank berät Immobilienwirtschaft bei Digitalisierung

Am Anfang der Transformation zum digitalen Immobilienunternehmen steht das Digital Data Management. PwC und Evana haben einen Think Tank gegründet, der eine integrierte, auf Künstlicher Intelligenz basierte Prozessautomation entwickelt. Basis sind einheitliche Datenstandards.

Unter dem Motto "Get RE@di!" (Get Real Estate digital!) bündeln die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PwC) und das Digitalisierungsunternehmen Evana AG in dem Think Tank ihre Expertise im Bereich Transformationsberatung und künstlicher Intelligenz.

"Technologien wie Künstliche Intelligenz oder Robotic Process Automation sind so weit entwickelt, dass sie der Branche einen großen Mehrwert bei der Datenstrukturierung und -analyse bieten können." Sascha Donner, Chief Product Officer bei Evana

Voraussetzung sei jedoch, dass alle beteiligten Unternehmen mit dem gleichen Datenstandard und gemeinsamen Prozessstrukturen arbeiten.

Transformation beginnt mit Digital Data Management

Genau das wollen die Partnerunternehmen im Rahmen des gemeinsamen Think Tanks ausarbeiten. Basis soll ein einheitlicher Datenstandard sein. Über ein digitales Real Estate Management Cockpit werden dann allen am Management der Immobilie beteiligten Unternehmen die gleichen Daten zur Verfügung stehen. Damit wird auch die Kommunikation mit dem Anleger vereinfacht.

"Zwischen dem Asset- und dem Property Management gibt es viele Überschneidungen. Steuerungsrelevante Informationen, wie aktuelle Mieterinformationen, werden häufig mehrfach erfasst und bearbeitet. So entstehen erhebliche Reibungsverluste im täglichen Management der Immobilie." Jan Brügelmann, Real Estate Partner bei PwC

Mit "Get RE@di!" könnten durch Data Analytics Tools Benchmarks und Wettbewerbsanalysen zur Steigerung der Potenziale im laufenden Management gehoben werden, so Brügelmann. Predictive, also "vorhersagende", Analyse-Tools versetzten den Manager in die Lage, sein Portfolio zukunftssicher auszurichten.

Datenstandards von gif, RICS und dem ZIA finden Anwendung

Bei der Ausarbeitung des notwendigen Datenstandards orientieren sich Evana und PwC an den aktuellen Empfehlungen der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung gif, der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) sowie dem Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA).

Evana übernimmt die technische und PwC die inhaltliche Entwicklung von Datenmodellen für alle relevanten Dokumente und Prozesse. PwC zeichnet zudem verantwortlich für die Qualitätssicherung sowie die Datensicherheit. 

"Das Gemeinschaftsprojekt schafft die Verbindung zu PropTechs, die ihre Lösungen auf Basis strukturierter und sicherer Daten anbieten." Susanne Eickermann-Riepe, German Real Estate Leader bei PwC

Führende Marktteilnehmer aus der Immobilienwirtschaft "mit im Boot"

Unterstützt wird der Think Tank durch Barings Real Estate Advisors, Commerz Real, Conren Land AG, Corestate Capital, Dream Global Advisors Germany, DWS International, Hahn-Immobilien-Beteiligungs AG, HIH Real Estate, KGAL Investment Management, Patrizia, Apleona Real Estate und Vivanium. Unter den Partnern sind etwa die TÜV Süd Advimo GmbH und die Westbridge Advisory GmbH. 


Das könnte Sie auch interessieren:

Datenmanagement: gif-Standards wollen Multidimensionalität

KI und Blockchain: Der Bedarf für Datarooms wächst

Architrave und Asset Manager fahren gemeinsame Digitalstrategie