13.02.2014 | Unternehmen

Südewo investiert 2013 rund 21 Millionen Euro in Wohnungsbestand

Bild: kebox - Fotolia

Die Patrizia-Tochter Süddeutsche Wohnen (Südewo) hat im Geschäftsjahr 2013 rund 21,3 Millionen Euro in den Bestand investiert. Im vergangenen Jahr wurden in Süddeutschland 800 Wohnungen erworben, seit Anfang 2014 kamen bereits 200 weitere Wohnungen hinzu.

Im Jahr 2012 wurde in ähnlicher Größenordnung investiert, so dass seit der Übernahme der Südewo durch die Augsburger Immobiliengesellschaft Patrizia insgesamt rund 45 Millionen Euro in die Bestandsentwicklung investiert worden sind.

Zur Weiterentwicklung des Bestands gehören neben partiellen Verkäufen und regelmäßigen Zukäufe auch Neubauten.

Die Vermietungsquote im Portfolio wurde auf 97,8 Prozent gesteigert. Die Durchschnittsmiete im Portfolio ist im vergangenen Jahr um 3,3 Prozent von 6,35 Euro pro Quadratmeter auf 6,56 Euro pro Quadratmeter gestiegen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen