| Unternehmen

Strabag PFS erwirtschaftet 2013 in Deutschland 871 Millionen Euro

577 Millionen Euro entfielen auf das technische Facility Management
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Immobiliendienstleister Strabag Property and Facility Services (PFS) sowie die Töchter und Auslandsgesellschaften haben das Geschäftsjahr 2013 mit einer Gesamtleistung von 955 Millionen Euro abgeschlossen. 871 Millionen Euro wurden davon in Deutschland erwirtschaftet.

Davon entfallen 577 Millionen Euro auf das technische Facility Management und Baumanagement, 178 Millionen Euro auf infrastrukturelle Facility Services und 99 Millionen Euro auf das Real Estate Management.

Auch international - Strabag PFS hat Auslandsgesellschaften in Österreich, Ungarn, Polen, Slowakei, Tschechien, Russland Kroatien, Slowenien, Schweiz, den Niederlanden und Belgien - konnte die Gesamtleistung mit 84 Millionen Euro auf ähnlichem Niveau wie 2012 mit 88 Millionen Euro gehalten werden.

Die bewirtschaftete Gesamtfläche in Deutschland stieg von 17,7 Millionen Quadratmetern im Jahr 2012 auf 19,4 Millionen Quadratmeter 2013 und die Anzahl der bewirtschafteten Objekte von 44.850 im Jahr 2012 auf 47.320 im Jahr 2013. Im Bereich Real Estate Management hat Strabag PFS im vergangenen Jahr bundesweit eine Vermietungsleistung von über 324.000 Quadratmetern erzielt, davon waren zirka 182.000 Quadratmeter Neuvermietungen.

Im Property Management konnte die betreute Fläche bei gewerblich genutzten Immobilien um zirka 1,5 Millionen Quadratmeter oder 9,5 Prozent auf 17,7 Millionen Quadratmeter gesteigert werden. Das für institutionelle Investoren (Property Companies) betreute Immobilienvermögen liegt jetzt bei 19,7 Milliarden Euro (2012: 13,5 Mrd. Euro).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen