| Startup-Serie

Maklaro: "Kurze Abstimmungswege machen den Unterschied"

Nikolai Roth, der Gründer von Maklaro
Bild: Maklaro

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech- oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das PropTech-Unternehmen Maklaro. 

Der Gründer

Maklaro wurde 2013 von Nikolai Roth gegründet. Zuvor hat der 38-Jährige bereits mit Carsale24 und Carmio zwei Digitalunternehmen erfolgreich ins Leben gerufen.

Die Idee

Das Ziel von Maklaro ist nach eigener Aussage die nachhaltige Veränderung des Immobilienverkaufs. Daher habe man den Prozess in verschiedene Schritte unterteilt. Die Akquise von Eigentümern werde online abgebildet. Die Objektaufnahme erfolge durch einen unabhängigen Gutachter der Firma Sprengnetter Immobilienbewertung. Das liefere sowohl dem Verkäufer als auch Maklaro Transparenz. Exposés lasse das Unternehmen durch professionelle Texter erstellen, die Immobilien werden ausschließlich online vermarktet. Die Besichtigungstermine würden von eigens geschulten lokalen Immobilienberatern durchgeführt. Die Preisfindung finde über ein Online-Bieterverfahren statt. So garantiere man dem Eigentümer auf transparente Art den besten Preis, der zurzeit am Markt realisierbar sei.

Bild: Maklaro

Die Entwicklungszeit

Die Plattform sei von Maklaro komplett selbst entwickelt worden, sagt das Unternehmen. Über die Prozesse, die digitalisiert und automatisiert worden seien, habe sich bisher noch niemand Gedanken gemacht.

Geplante Änderungen

Zukünftig sollen Kaufinteressenten einer Immobilie sich schon von der Exposéanfrage über den Besichtigungstermin, die Klärung weitergehender Fragen bis zum Kauf der Immobilie online selber administrieren können. In den Augen des Unternehmens ist dies ein echter Meilenstein in der Immobilienvermarktung.

Der Unterschied zu etablierten Unternehmen

Die Ideen kommen bei Maklaro aus dem Team heraus und müssen dann umgesetzt und gemeinsam gelebt werden. Kurze Abstimmungswege und schnelle agile Umsetzung machen laut Maklaro hier den Unterschied.

Im Rahmen der Digitalisierung sei es für etablierte Unternehmen sinnvoll, sich junge Startups anzuschauen und von diesen zu lernen, meint Maklaro. Dies könne durch eine Beteiligung oder durch einen offenen Austausch erfolgen.

Hinweis: Alle Informationen sind eigene Angaben des Unternehmens Maklaro

 

Mehr News zum Thema:

PropTechs: Eine Branche wacht auf

PropTech-Markt: Kontinentaleuropa steckt noch in den Kinderschuhen

Berlin: "German PropTech Initiative" gegründet

Crowdinvesting: Kleine Summen, kleine Projekte

Neue Player mit ehrgeizigen Zielen - nicht nur im Crowdinvesting

Startup-Serie: Homeday

Startup-Serie: Realbest

Startup- Serie: Exporo

Startup-Serie: Bergfürst

Startup-Serie: Mezzany

Startup-Serie: Zinsland

Startup-Serie: Homelike

Startup-Serie: McMakler

Startup-Serie: Immomio

Startup-Serie: 123Makler 

Startup-Serie: LifeLife

Schlagworte zum Thema:  Startup, Online-Plattform, Makler

Aktuell

Meistgelesen