08.12.2016 | Startup-Serie

Lireco: "Viel Kreativität ist gefragt"

Michael Binner und Marius Engel, die Gründer von Lireco.
Bild: Lireco

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech-oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das Unternehmen Lireco aus München.  

Die Gründer

Mit der Gründung von Lireco im Jahr 2014 haben die beiden Immobilienspezialisten Michael Binner und Marius Engel den Schritt in die Startup-Welt gewagt und ihre Jobs in der Unternehmensberatung aufgegeben. Kennengelernt haben sich die Gründer während ihrer Studienzeit in München und London.

Die Idee

Die Digitalisierung habe nach Aussage der Gründer nahezu alle Bereiche unseres Lebens erreicht -doch wenn es um die Organisation der eigenen vier Wände gehe, müsse immer noch auf digitale Hilfe verzichtet werden. Um dies zu ändern, bündele und digitalisiere Lireco alles rund um die Immobilie und das eigene Zuhause. Kommunikation langfristig dokumentieren, Dokumente und Unterlagen geschützt digital verwalten, sowie einfach und unkompliziert die auftretenden Probleme und Aufgaben zur eigenen Wohnung erledigen – all das werde mit Technologie möglich gemacht. Mit diesem Angebot schaffe das Startup den Brückenschlag zwischen den etablierten Software-Lösungen in der Immobilienbranche und dem Kunden (Mieter & Eigentümer). Über Lireco werde der Kunde mit dem Unternehmen verbunden.

Bild: Lireco

Die Entwicklungszeit

Rund ein Jahr hat das Team an der Idee gefeilt und die technischen Grundlagen für die Plattform aufgebaut, berichten die Gründer. Dabei wurde ihre Immobilienerfahrung mit dem technischen Know-how der Entwickler kombiniert.

Geplante Änderungen

Lireco entwickele sich laut den Jungunternehmern gerade von der reinen Plattform für den Austausch zwischen Hausverwaltern und Mietern & Eigentümern, zum Dienstleister für Makler, Bauträger und Projektentwickler. Mit diesem Angebot könnten zusätzliche Erträge gesichert und der Service für die Kunden gesteigert werden.

Der Unterschied zu etablierten Unternehmen

Ganz wichtig sei es, aus der Perspektive des Kunden zu denken, betonen die Gründer. Als Startup stehe man bei Lireco täglich vor der Herausforderung neue Probleme zu lösen. Dabei sei viel Kreativität gefragt. Am Anfang und am Ende jeder Diskussion, wie eine Lösung aussehen könnte, stehe aber immer der Kunde. Die Münchener Jungunternehmer sind überzeugt, dass sie nur so langfristig in einer Zukunft mit unendlichem Zugang zu Informationen bestehen können.

 

Hinweis: Alle Informationen sind eigene Angaben des Unternehmens Lireco.

 

Mehr News zum Thema:

PropTechs: Eine Branche wacht auf

PropTech-Markt: Kontinentaleuropa steckt noch in den Kinderschuhen

Berlin: "German PropTech Initiative" gegründet

Crowdinvesting: Kleine Summen, kleine Projekte

Neue Player mit ehrgeizigen Zielen - nicht nur im Crowdinvesting

Startup-Serie: Homeday

Startup-Serie: Realbest

Startup-Serie: Exporo

Startup-Serie: Bergfürst

Startup-Serie: Mezzany

Startup-Serie: Zinsland

Startup-Serie: Homelike

Startup-Serie: McMakler

Startup-Serie: Immomio

Startup-Serie: 123Makler

Startup-Serie: LifeLife

Startup-Serie: iFunded

Startup-Serie: Kiwi.Ki 

Startup-Serie: Allthings

Startup-Serie: Zinsbaustein

Startup-Serie: Doozer

Startup-Serie: Mieterengel

Startup-Serie: ETG 24

Startup-Serie: Devepo

Startup-Serie: Estao

Startup-Serie: iFunded

Startup-Serie: Kiwi.Ki 

Startup-Serie: Allthings

Startup-Serie: Zinsbaustein

Startup-Serie: Doozer

Startup-Serie: Mieterengel

Startup-Serie: ETG 24

Startup-Serie: Devepo

Startup-Serie: Estao

Startup-Serie: Moovin

 


 



 



 

 

Schlagworte zum Thema:  Startup, Online-Plattform, Hausverwalter, Mieter, Eigentümer

Aktuell
Meistgelesen