24.11.2016 | Startup-Serie

Estao: "Kleines Team, mit großer Motivation"

Die Entwickler von Estao: Tino Kramm und Christian Barkowsky
Bild: Christian Beier

Wie sieht die Startup-Szene in der Immobilienwirtschaft aus? Jede Woche stellt sich bei uns ein kreatives PropTech- oder FinTech-Unternehmen vor. Heute dabei: Das Entwicklerteam von Estao.

Die Gründer

Sie sind kein Start-up im herkömmlichen Sinn. Christian Barkowsky (36), der Softwareentwickler und Tino Kramm (33), der Kommunikationsdesigner betreuen seit über 10 Jahren Kunden aus der Wohnungswirtschaft. Für Wohnungsunternehmen haben sie mit "Estao" ein spezialisierte Lösung entwickelt.

Die Idee

Mit der von ihnen entwickelten Immobilienlösung wird das Einrichten von Vermietungsportalen nach eigener Aussage zum Kinderspiel. Wohnungen, Gewerbeflächen und Stellplätze können auf der Kundenwebsite angeboten und zu ImmobilienScout24 exportiert werden. Der Clou sei, dass sich Angebote über Import-Schnittstellen automatisiert zur Website übertragen lassen. Händisches Pflegen der Angebote werde damit überflüssig und die Vermietungsabteilung entlastet.

Die so generierten Exposés sehen laut den Anbietern von Estao nicht nur überzeugend aus, sondern bringen auch eine Vielzahl von Features mit. Mietangebote können mit detaillierten Daten und aussagekräftigen Bildern sowie Grundriss vermarktet werden. Die Adresse wird über eine Karte visualisiert. Eine Verknüpfung zu sozialen Netzwerken ist möglich. Eine Druckfunktion steht auch zur Verfügung. Ein besonderes Highlight: Die Exposés lassen sich mehrsprachig erstellen.

 

Bild: Estao
 

Die Entwicklungszeit

Die Entwicklung war für das Entwicklerteam jederzeit spannend und befruchtend, weil man früh die Kunden in die Entwicklung einbezogen habe. Erste einfache Versionen ihrer Lösung gab es bald nach der Idee im Praxiseinsatz. Das habe auf Kundenseite Vertrauen geschafft und auf Seiten der Entwickler Zufriedenheit, weil so handfeste Ziele erreicht und Einnahmen erzielen werden konnten.

Geplante Änderungen

In naher Zukunft plant das Team, Estao um einen Suchagenten zu erweitern. Mit dieser Funktion bekommen Mietinteressenten automatisch neue Angebote per E-Mail zugesandt, sobald diese veröffentlicht werden. Darüber hinaus sollen bald auch Kaufangebote, wie beispielsweise Eigentumswohnungen, vermarktet werden können. Weitere Features stünden auf der Agenda.

Der Unterschied zu etablierten Unternehmen

Sie seien ein kleines Team mit großer Motivation, berichten die Initiatoren. Ohne Investoren im Hintergrund treibe sie allein die Lust am selbst bestimmten Entwickeln an. Jeder im Team könne seine Stärken einbringen und mit seinen Aufgaben wachsen. Mit ihren Kunden pflegen sie ein partnerschaftliches Verhältnis auf Augenhöhe. Individuelle Wünsche erfüllen sie nach eigener Aussage gern und sehen diese als wichtige Impulse für die Weiterentwicklung von Estao. Das Lob der Kunden sei Ansporn, so weiterzumachen.

 

Hinweis: Alle Informationen sind eigene Angaben der Entwickler von Estao

 

Mehr News zum Thema:

PropTechs: Eine Branche wacht auf

PropTech-Markt: Kontinentaleuropa steckt noch in den Kinderschuhen

Berlin: "German PropTech Initiative" gegründet

Crowdinvesting: Kleine Summen, kleine Projekte

Neue Player mit ehrgeizigen Zielen - nicht nur im Crowdinvesting

Startup-Serie: Homeday

Startup-Serie: Realbest

Startup-Serie: Exporo

Startup-Serie: Bergfürst

Startup-Serie: Mezzany

Startup-Serie: Zinsland

Startup-Serie: Homelike

Startup-Serie: McMakler

Startup-Serie: Immomio

Startup-Serie: 123Makler

Startup-Serie: LifeLife

Startup-Serie: Maklaro

Startup-Serie: iFunded

Startup-Serie: Kiwi.Ki 

Startup-Serie: Allthings

Startup-Serie: Zinsbaustein

Startup-Serie: Doozer

Startup-Serie: Mieterengel

Startup-Serie: ETG 24

Startup-Serie: Devepo


 

Schlagworte zum Thema:  Online-Plattform, Startup, Software

Aktuell

Meistgelesen