| Unternehmen

Sonae Sierra mit Gewinnrückgang durch Verkäufe

Hofgarten Solingen: Wird noch in diesem Jahr eröffnet
Bild: Sonae Sierra

Sonae Sierra erzielte im ersten Quartal 2013 einen Nettogewinn von 12,5 Millionen Euro - dieses lag damit knapp unter dem Ergebnis des Vergleichszeitraums 2012 mit 13 Millionen Euro. Der direkte Gewinn lag bei 14,9 Millionen Euro, was gegenüber dem 1. Quartal 2012 einen Rückgang um 17 Prozent bedeutet.

Das Ebitda betrug 28,8 Millionen Euro und lag damit 1,5 Millionen Euro niedriger als im gleichen Zeitraum 2012. Das niedrigere operative Ergebnis hängt mit dem Verkauf der Shoppingcenter Münster Arkaden in Deutschland und Pátio Brasil, Penha Shopping sowie Tivoli Shopping in Brasilien zusammen. Diese Verkäufe ausgenommen liegt das Betriebsergebnis auf gleichem Niveau wie das des ersten Quartals 2012.

Das Sparklima in Portugal und Spanien führten zu einer Verringerung der bereinigten Umsätze der Mieter im gesamten Europa-Portfolio von Sonae Sierra. Diese lagen um 3,6 Prozent niedriger als im gleichen Zeitraum 2012. Im Gegensatz hierzu verzeichnete Brasilien einen Umsatzanstieg um 5,4 Prozent (in lokaler Währung).

Der weltweite Vermietungsstand des Centerportfolios betrug 95,3 Prozent und lag damit nur 0,7 Prozent unter dem Vergleichswert des gleichen Zeitraums 2012.

Bereitstellung von Dienstleistungen und neue Projekte

Im ersten Quartal setzte der Shopping-Center-Investor mit der Unterzeichnung von acht neuen Dienstleistungsverträgen seine Wachstumsstrategie in aufstrebenden Märkten fort. Für Portugal ist hervorzuheben, dass Sonae Sierra über eine im Mehrheitsbesitz befindliche Tochtergesellschaft eine Vereinbarung mit einem von Rockspring Property Investment Managers verwalteten Fonds erwirkt hat, der zufolge das Unternehmen einen 50 Prozent-Anteil an Cascai Shopping erwirbt.

Nach der Eröffnung von Boulevard Londrina Shopping in Brasilien wird das Unternehmen in diesem Jahr noch zwei weitere Shoppingcenter eröffnen: Passeio das Águas, in Brasilien, und Hofgarten Solingen Shopping in Deutschland. Die Gesamtinvestition in Höhe von 287 Millionen Euro wird das derzeitige Portfolio des Unternehmens um 107.000 Quadratmeter vermietbare Gesamtfläche (GLA) vergrößern.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Shopping-Center

Aktuell

Meistgelesen