Die Silverlake Real Estate Group will im Gesamtjahr 2018 rund 60 Millionen Euro in den Zukauf von Wohnungen investieren. 310 Einheiten für 43 Millionen Euro sind seit Jahresanfang bereits erworben worden – unter anderem in Düsseldorf, Hagen, Essen und Duisburg. Der Investitionsschwerpunkt soll auch auf Frankfurt am Main ausgeweitet werden.

Die Region Rhein-Ruhr ist bislang Kerngebiet des Düsseldorfer Immobilienunternehmens. Auch hier sollen die Investitionen weiter vorangetrieben werden.

"Viele Standorte, insbesondere im Ruhrgebiet, werden unterschätzt." John Bothe, Gründer und Geschäftsführer von Silverlake.

Für das Jahr 2019 sind nach Unternehmensangaben weitere Investments von bis zu 100 Millionen Euro vorgesehen. Im Blick hat man dabei insbesondere die Metropolregion Rhein-Main. Zudem verfügt Silverlake derzeit über eine Projektentwicklungspipeline von zirka 70 Millionen Euro und verwaltet externe Objekte mit einem Volumen von etwa 100 Millionen Euro.

 

Lesen Sie auch:

Wohnungsprivatisierung: Accentro expandiert im Ruhrgebiet

Deutsche Immobilien werden ausländischen Investoren zu teuer

Empirica: Immobilienblase droht außerhalb der Schwarmstädte