12.02.2014 | Transaktion

Segro kauft zehn deutsche Logistikzentren von Tristan Capital Partners

Bereits im Segro-Bestand: Logistikpark in Krefeld
Bild: Segro

Das Joint Venture Segro European Logistics Partnership (SELP) erwirbt vom internationalen Investor Tristan Capital Partners ein Logistikimmobilien-Portfolio. Der Schwerpunkt liegt auf Deutschland: Hier gelangen allein zehn Objekte mit rund 397.000 Quadratmetern im Wert von insgesamt 303 Millionen Euro zum Verkauf.

Ein Gebäude aus dem Erwerb befindet sich noch im Bau. Weiterer Bestandteil der 303 Millionen Euro schweren Transaktion sind 51 Hektar Bauland. Alle Objekte liegen in der Nähe von Hauptverkehrskorridoren, Knotenpunkten des Güterverkehrs und Zentren der produzierenden Industrie wie Hamburg, Leipzig, Berlin und Ingolstadt. Zu den Mietern gehören neben weltweit aktiven Logistik-Dienstleistern auch die Deutsche Post, die Nagel Group, DB Schenker und Geodis.

Ein weiterer Teil der Transaktion mit Tristan Capital Partners ist ein Paket von Topimmobilien im Wert von 169 Millionen Euro in Frankreich und Polen. Mit dem Erwerb des insgesamt 472 Millionen Euro schweren Portfolios unterstreicht Segro sein strategisches Ziel, in den logistischen Kernmärkten Europas zu wachsen.

Segro hält einen 50-prozentigen Anteil an SELP. Innerhalb des Joint Ventures agiert das Unternehmen als Asset-, Property und Development-Manager.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Logistikimmobilie, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen