03.12.2015 | Transaktion

Schroders kauft Königstadt Carrée in Berlin für 100 Millionen Euro

Das Königstadt Carrée liegt direkt am Alexanderplatz und damit zwischen den Berliner Stadtteilen Mitte, Prenzlauer Berg und Friedrichshain
Bild: Schroder Real Estate

Schroder Real Estate hat das Königstadt Carrée am Alexanderplatz für ein institutionelles Joint Venture erworben. Der Kaufpreis beträgt gut 100 Millionen Euro.

Die 2011/2012 errichtete Landmark-Immobilie besteht aus einem 21 Stockwerke hohen Bürotower und einem achtstöckigen Hotel.
Mit dem Königstadt Carrée konnte Schroder nach dem Stuttgarter Bosch Areal binnen kurzer Zeit bereits die zweite Landmark-Immobilie in Deutschland erwerben. Die Immobilie wurde im Rahmen eines Joint Ventures (JV) für ausländische institutionelle Investoren erworben, für die Schroders als lokaler Investment und Asset Manager operiert. „Solche JV-Modelle haben wir bereits in einigen Städten Europas umgesetzt und werden hieran weiter anknüpfen“, erklärt Philipp Ellebracht, Sprecher der Geschäftsführung von Schroder Real Estate Deutschland.

Schroder Real Estate wurde bei der Transaktion von King & Wood Mallesons LLP (KWM) beraten. Cushman Wakefield Berlin war ebenfalls vermittelnd tätig.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Büroimmobilie, Hotel

Aktuell

Meistgelesen