27.08.2013 | Unternehmen

S Immo steigert FFO deutlich und erreicht Verkaufsziele

Die Verkäufe liefen zufriedenstellend
Bild: Marko Greitschus ⁄

Die börsennotierte S IMMO AG hat die Funds From Operations (FFO) im 1. Halbjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 14,1 Prozent auf 18,5 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 16,2 Mio.) gesteigert. Die Verkaufsziele wurden weitgehend erreicht: Der Veräußerungsgewinn lag bei 2,4 Millionen Euro.

Auch das Bruttoergebnis wurde weiter gesteigert: Im ersten Halbjahr 2013 betrugen die Gesamterlöse 97,0 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 98,6 Mio.). Die darin enthaltenen Mieterlöse reduzierten sich auf Grund der getätigten Immobilienverkäufe und beliefen sich auf 59,0 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 60,6 Mio.).

Während sich das Immobilienportfolio um 5,6 Prozent verringerte, sanken die Mieterlöse lediglich um 2,7 Prozent. Die Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung erhöhten sich um 2,9 Prozent auf 19,2 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 18,6 Mio.). In der Folge verbesserte sich das Bruttoergebnis aus der Hotelbewirtschaftung um 14,4 Prozent und betrug 3,8 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 3,3 Mio.).

Das Bruttoergebnis erhöhte sich insgesamt auf 55,1 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 53,2 Mio.) - das entspricht einer Verbesserung von 3,6 Prozent. Die S IMMO plant, im Jahr 2013 etwa fünf Prozent ihres Immobilienportfolios zu veräußern. Per 30. Juni wurde das Ziel zum Großteil erreicht: Die Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien betrugen 83,8 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 97,4 Mio.). Daraus ergibt sich ein Veräußerungsgewinn von 2,4 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 5,8 Mio.).

Das Ebitda betrug 49,9 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 50,9 Mio.), das Ebit machte 48,0 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 51,0 Mio.) aus. Das EBT wurde auf 17,6 Millionen Euro (1. Hj. 2012: EUR 15,9 Mio.) erhöht, die EBT-Marge liegt bei 18,2 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen