19.07.2013 | Unternehmen

Roßweiner Wohnungsverwaltung ist insolvent

Insolvenzverwalter Dellit: "Jetzt gilt es, einen seriösen Investor zu finden"
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Roßweiner Wohnungsverwaltungs GmbH hat Insolvenzantrag gestellt. Das gab das Unternehmen am Freitag bekannt. Für die Mieter ändere sich nichts, hieß es. Mit der Insolvenz hat der Betrugsskandal um die Frankfurter S&K-Immobiliengruppe Sachsen erreicht.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter habe das Amtsgericht Chemnitz Rechtsanwalt Kai Dellit bestellt.

"Der Insolvenzantrag hat keine Auswirkungen auf die Mietverträge", sagte Dellit. Die Mieter in den rund 300 Wohnungen der Gesellschaft brauchten sich keine Sorgen zu machen. Nun gelte es, einen seriösen Investor zu finden, der dauerhaftes Interesse am Immobilienportfolio des Roßweiner Unternehmens habe.

Nach Angaben von Dellits Kanzlei hat mit der Insolvenz der Betrugsskandal um die Frankfurter S&K-Immobiliengruppe Sachsen erreicht: S&K hatte sich 2012 am Roßweiner Unternehmen beteiligt.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ermittelt gegen zahlreiche Beschuldigte. Sie stehen im Verdacht, mit einem Schneeballsystem Anleger geprellt zu haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Schaden mindestens auf einen dreistelligen Millionenbetrag beläuft. Damit wäre S&K laut Staatsanwaltschaft das größte laufende Betrugsverfahren in Deutschland.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen, Insolvenz

Aktuell

Meistgelesen