12.04.2013 | Unternehmen

Rossmann profitiert von Schlecker-Pleite und eröffnet neue Filialen

Rossmann in Frankfurt am Main: 280 neue Filialen sind im In- und Ausland geplant
Bild: Rossmann

Die Drogeriemarktkette Rossmann hat im 1. Quartal 2013 das Vorjahres-Umsatzwachstum von rund 16 Prozent aufrechterhalten. Das teilte der Konzern am Donnerstag zur Bilanzvorlage mit. Die Zahl der Läden wuchs im Inland um 142 Verkaufsstellen (+9%), weitere Eröffnungen sind geplant.

Rossmann hatte 93 Filialen der insolventen Schlecker-Tochter IhrPlatz übernommen. Das Imperium von Anton Schlecker war im Jahr 2012 untergegangen. Rossmann war neben der Drogeriemarktkette dm der größte Profiteur. Das zusätzliche Jahresumsatzvolumen der übernommenen und zum Großteil schon umgebauten Schlecker-Läden liegt bei etwa 250 Millionen Euro.

Österreichischer Investor plant Wiederbelebung von Schlecker-Filialen unter dem Namen "Dayli"

Rossmann treibt die Expansion weiter voran. 280 neue Filialen seien im In- und Ausland geplant. In der Türkei etwa standen zum Ende des Jahres mit 16 Läden doppelt so viele wie ein Jahr zuvor. Zwar hat Rossmann dort 2,5 Millionen Euro Verlust geschrieben, das Türkei-Geschäft bleibe auch absehbar defizitär, doch der Markt sei auf längere Sicht vielversprechend. Neben der Türkei hat Rossmann Auslandstöchter in Polen, Ungarn, Tschechien und Albanien.

Die Pläne des österreichischen Investors Rudolf Haberleitner für eine Wiederbelebung einstiger Schlecker-Filialen bereiten Roßmann derweil keine Sorgen. Haberleitner will die Läden Dayli nennen, ihnen Nahversorgungskonzepte verpassen und im Mai drei Testläden in Bayern eröffnen - er spricht von insgesamt 400 wiederzueröffnenden Filialen in Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz noch 2013.

Schlagworte zum Thema:  Unternehmen

Aktuell

Meistgelesen