13.03.2014 | Transaktion

Rock Capital kauft ehemalige Hewlett-Packard-Zentrale bei München

Campus One: 22.000 Quadratmeter sollen nun neu vermietet werden
Bild: Rock Capital Group

Der Projektentwickler Rock Capital hat das Büroensemble Campus One in Aschheim bei München erworben. Verkäuferin der ehemaligen Hewlett-Packard-Zentrale ist eine ausländische Gesellschaft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Objekt befindet sich in dem neuen, von der Gemeinde Aschheim-Dornach ausgewiesenen, Gewerbegebiet an der östlichen Stadtgrenze von München. Das Objekt wurde ursprünglich als Headquarter für die Firma Compaq im Jahre 1995 erstellt und dann im Zusammenhang mit der Firmenfusion von Hewlett-Packard genutzt und umfasst zirka 22.000 Quadratmeter Büro- und Lagerflächen sowie 324 Stellplätze. Hewlett-Packard hat das Gebäude zum 31.1.2014 vollständig verlassen und geräumt.

Das Büroensemble wurde ursprünglich durch die Entwickler Roland Ernst und Berthold Kaaf für Compaq Computer gebaut und an die Despa Deutsche Sparkassen Immobilien (heutige Deka Investment) verkauft die es dann in 2001 an einen Fonds der Daimler Chrysler Services veräußerte der es in 2007 wiederum für zirka 65 Millionen Euro an eine Gesellschaft der Develica Deutschland im Zusammenhang mit dem Verkauf des Blue Star Portfolios verkaufte.

In der direkten Nachbarschaft befinden sich Unternehmen wie Allianz, AMD, Dell, Fiducia, Hewlett-Packard, Ingram Micro, Laurel, Siedle, Wincor Nixdorf, Wirecard und die Zentralen von Escada und Vestner Aufzüge. Im Campus One stehen somit ab sofort zirka 22.000 Quadratmeter an Büro- und Lagerflächen zur Vermietung zur Verfügung die kurzfristig vermarktet werden sollen.

Die Rock Capital Group wurde von der Kanzlei Wagensonner, Luhmann, Breitfeld, Helm juristisch und von Drees & Sommer technisch beraten. Das Immobilienberatungsunternehmen Jones Lang LaSalle vermittelte die Transaktion.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen