Rhein-Neckar: Neue Nutzung für alte Flächen

Die Region Rhein-Neckar nutzt freigewordene innerstädtische Brachflächen oder Gewerbeimmobilien, um Objekte wie die ehemaligen IBAG-Montagehalle zu revitalisieren oder neue Stadtquartiere auf ehemaligem Kasernengelände zu entwickeln. 

Auf dem ehe­maligen Kasernengelände „Estienne et Foch“ in Landau entsteht bis 2020 das neue Quartier „Wohnpark Am Ebenberg“. Das Areal wurde von der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungs­gesellschaft als Entwicklungsträger und Treuhänder der Stadt Landau erworben und wird in Abstimmung mit der Stadt vermarktet. Auf 23 Hektar werden in mehreren Bauabschnitten rund 900 neue Wohnungen, Einkaufsmöglichkeiten, eine Kindertagesstätte sowie Flächen für Bü­ros und Dienstleistungen entstehen. Das Quartier ist verkehrsberuhigt und soll nach den Prinzipien der Gartenstadt ent­wickelt werden.

Click to tweet

Heidelberg: Modellquartier in der Bahnstadt

Die Entwicklungsgesellschaft Innovatio errichtet in der Heidelberger Bahnstadt nach den Plänen des Freiburger Architekturbüros „Frey Architekten“ das Modellquartier „Heidelberg Village – Living Community“. Geplant sind 170 Eigentums- und Mietwohnungen sowie 15.000 Quadratmeter Gewerbefläche. Das Quartier zeichnet sich durch begrünte Fassaden, Begegnungsräume für eine aktive Nachbarschaft, ein breitgefächertes Angebot moderner Service-, Pflege- und Betreuungsleistungen und eine nachhaltige Architektur aus. Das Heidelberg Village folge konsequent dem Gedanken einer nachhaltigen Stadtplanung und Architektur, sowohl in sozialer Hinsicht als auch unter Umweltgesichtspunkten, sagt Architekt Wolfgang Frey.  

"Die Konzeption zielt bewusst darauf ab, eine heterogene Nachbarschaft anzuziehen und hierdurch ein vitales heimatbezogenes Quartierleben mit vielen sozialen Kontakten zu schaffen“

Wolfgang Frey, Architekt

Die Fertigstellung des ersten Gebäudes soll 2017, die des zweiten Gebäudes 2018 erfolgen.

Heidelberger Bahnstadt wächst: Weitere Projekte von Nahversorgung bis Filmplast

Wachstum vermeldet die Bahnstadt auch mit anderen Projekten. So errichtet die Max-Jarecki-Stiftung bis Ende 2017 auf dem Wissenschaftscampus das Labor- und Bürogebäude „SkyAngle“ mit 16.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche für forschungsnahe und wissensbasierte Unternehmen.

Click to tweet

Die Firma Unmüssig plant auf rund 12.000 Quadratmetern Einzelhandels- und Dienstleistungsflächen. In einem Gebäudeteil soll es Büros und im ersten Obergeschoss eine Kita geben. In den vier oberen Stockwerken sind 300 Mietwohnungen geplant. Eine Tiefgarage soll rund 550 Plätze bieten. Die Eröffnung ist für 2018 vorgesehen.

Wellness und Fitnessresort auf über 10.000 qm

Westlich der Czernybrücke laufen die Bauarbeiten zum „Luxor Filmpalast“, dessen Eröffnung für das Frühjahr 2017 geplant ist. In direkter Nachbarschaft plant die Unternehmensgruppe Pfitzenmeier zur Czernybrücke hin ein „Wellness und Fitness Resort“. Auf über 10.000 Quadratmetern Nutzfläche sind Fitnessflächen und eine Wellness-Oase geplant. Im gesamten Erdgeschoss sollen Gastronomieflächen entstehen. Zusätzlich wird die Anlage über 400 Parkplätze in der Tiefgarage verfügen. Der Baubeginn ist für 2017 geplant, die Fertigstellung und Eröffnung für 2018. 


Der Text ist in der Spezialbeilage "Region-Report Rhein-Neckar" zum Fachmagazin "Immobilienwirtschaft", Ausgabe 06/2016, erschienen.


Video über die Region


Rhein-Neckar-Report_Überblick
Die Region Rhein-Neckar


Hier geht es zum Video


Weitere News aus der Rhein-Neckar-Region: 

Interview: Neues Stadtquartier auf ehemaligem US-Kasernengelände Franklin Village

Wohnungsmarkt: Gefragte Wohnanlagen am Wasser  oder in Innenstadtnähe

 

 

Schlagworte zum Thema:  Konversion, Quartiersmanagement