| Makler

Razzia in Gagfah-Zantrale wegen Verdachts auf Insiderhandel

Manager des Immobilienkonzerns Gagfah haben unangemeldeten Besuch von Ermittlern bekommen: Es habe Durchsuchungen gegeben, bestätigte Oberstaatsanwalt Ralf Möllmann Informationen des "Manager-Magazins".

Es sei auch Beweismaterial sichergestellt worden. Die Orte der Razzia nannte die Staatsanwaltschaft nicht. Nach Angaben des Magazins war die Deutschland-Zentrale in Mülheim/Ruhr ein Ziel der Ermittler. Ein Unternehmenssprecher bestätigte dies.

Gegen fünf Manager wird wegen des Verdachts des Insiderhandels ermittelt. Zu den Beschuldigten soll auch Gagfah-Chef William Brennan gehören. Es geht um den Verkauf von Gagfah-Aktien mit einem Volumen von neun Millionen Euro. Die Börsenaufsicht BaFin hatte den Verdacht des Insiderhandels untersucht und eine 50-seitige Strafanzeige erstattet.

Der Gagfah-Verwaltungsrat hatte die Vorwürfe bestritten. Ihm seien nach eigenen Untersuchungen "keine Tatsachen" bekanntgeworden, "welche den Verdacht einer Straftat begründen". Mehrere der Gagfah-Manager kommen vom Hauptaktionär Fortress, einem US-Hedgefonds.

Aktuell

Meistgelesen