| Unternehmen

Publity erwartet für 2016 einen Umsatz von 44 Millionen Euro

Bei der Publity AG ging der Umsatz in den ersten sechs Monaten des Jahres kräftig nach oben
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Immobilieninvestor Publity AG hat nach vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr 2016 den Umsatz um rund 100 Prozent auf 11,6 Millionen Euro gesteigert. Der Nettogewinn lag in den ersten sechs Monaten 2016 mit 4,2 Millionen Euro 40 Prozent über dem Ergebnis der Vorjahresperiode von drei Millionen Euro. Gleichzeitig bekräftigt die Gesellschaft die Wachstumsziele für 2016 und erwartet eine Umsatzsteigerung auf 44 Millionen Euro.

Das ergibt ein Ergebnis je Aktie von 0,69 Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte in den ersten sechs Monaten 2016 auf 6,4 Millionen Euro nach vier Millionen Euro im ersten Halbjahr 2015, was einem Plus von 60 Prozent entspricht.

Positiv wirkten sich Publity zufolge vor allem das Co-Investmentgeschäft im Rahmen von Joint Ventures mit internationalen Investoren und der damit verbundene Ausbau des verwalteten Immobilienvermögens aus.

Von Januar bis Juni 2016 wurden Büroimmobilien im Wert von 500 Millionen Euro erworben, so dass die Assets under Management (AuM) der Publity AG zum Ende Juni 2016 auf 2,1 Milliarden Euro gestiegen sind. Ende 2015 standen AuM in Höhe von 1,6 Milliarden Euro zu Buche. Publity gibt außerdem an, über eine Pipeline von Objekten im Wert von rund 0,9 Milliarden Euro zu verfügen.

Basierend auf den Ergebnissen im ersten Halbjahr 2016 bestätigt Publity die Prognose für 2016. Die Gesellschaft erwartet unverändert eine Erhöhung des Ebit auf rund 37,5 Millionen Euro (2015: 20,3 Millionen Euro), eine Verdoppelung des Jahresüberschusses auf 25 Millionen Euro (2015: 12,5 Millionen Euro) und eine Umsatzsteigerung auf rund 44 Millionen Euro (2015: 23 Millionen Euro). Das verwaltete Immobilienvermögen soll zum Jahresende 2016 bei mehr als drei Milliarden Euro und zum Jahresende 2017 bei mehr als fünf Milliarden Euro liegen.

Außerdem ist die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 2,80 Euro je Aktie geplant. Dies wären dann 0,80 Euro je Aktie mehr, als für das Geschäftsjahr 2015 ausbezahlt wurden.

Lesen Sie auch:

Publity vervierfacht Jahresüberschuss 2015 und schüttet ihn fast komplett aus

Frankfurt: Publity kauft erstes Objekt für den "Performance Fonds Nr. 8"

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Immobilienfonds, Immobilieninvestoren, Ergebnis

Aktuell

Meistgelesen