| Unternehmen

Polis steigert Vermietungsquote und Gewinn deutlich

Die positive Entwicklung spiegelt sich auch in den Mieterträgen wider
Bild: Michael Bamberger

Das Immobilienunternehmen Polis hat den Vermietungsstand in den ersten sechs Monaten 2013 um neun Prozent gesteigert: Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2012 erzielte die Gesellschaft einen Vermietungsstand in Höhe von 89 Prozent. Der Gewinn stieg um 43 Prozent auf 3,6 Millionen Euro.

Unter Berücksichtigung der bereits abgeschlossenen, aber erst zukünftig beginnenden Mietverträge sowie der vorliegenden Kündigungen wird sich der Vermietungsstand bei sonst unveränderter Vermietungssituation im laufenden Jahr auf 92 Prozent erhöhen.

Die positive Entwicklung spiegelt sich auch in den Mieterträgen wider. Im Halbjahresbericht weist das Unternehmen Mieterträge in Höhe von 8,5 Millionen Euro aus, was gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres einer Steigerungsrate in Höhe von zehn Prozent entspricht. Insgesamt wurden 4.290 Quadratmeter Fläche neu vermietet.

Bei 5.020 Quadratmetern Bürofläche wurden die Verträge durch die Mieter verlängert. Das Ergebnis aus der laufenden Immobilienbewirtschaftung hat sich dabei um 21 Prozent auf 6,8 Mio. Euro verbessert. Die positive Entwicklung ist auf höhere Mieterträge und geringere Immobilienbewirtschaftungskosten zurückzuführen, die sich ebenfalls aus der Erhöhung des Vermietungsgrades ergeben.

Die Funds from Operations (FFO) ist erwartungsgemäß um 51 Prozent auf 2,3 Millionen Euro gestiegen. Polis geht davon aus, dieses Jahr die FFO auf mehr als vier Millionen Euro zu erhöhen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen