03.02.2015 | Unternehmen

Polis steigert FFO um rund 30 Prozent

Der Konzernüberschuss liegt bei 8,7 Millionen Euro
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Immobiliengesellschaft Polis hat ihr vorläufiges Konzernergebnis vor Steuern im vergangenen Jahr um sechs Prozent auf rund 10,3 Millionen Euro gesteigert. Die operative Kennzahl Funds from Operations (FFO) stieg um 30 Prozent auf rund 6,7 Millionen Euro.

Damit liegt das Ergebnis vor Steuern (Ebt) rund 2,5 Millionen Euro oberhalb der zuletzt veröffentlichten Prognose der Gesellschaft. Der Konzernüberschuss liegt mit rund 8,7 Millionen Euro sieben Prozent über dem Vorjahresergebnis.

Das Sonstige Ergebnis, das außerhalb der Gewinn- und Verlustrechnung direkt mit dem Eigenkapital verrechnet wird, ist mit minus 3,3 Millionen Euro negativ ausgefallen. Das Konzerngesamtergebnis ist um 40 Prozent auf 5,4 Millionen Euro gefallen und der Net Asset Value um 3,9 Prozent auf 15,24 Euro je Aktie gestiegen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen