| Unternehmen

Polis steigert FFO um 44 Prozent und plant Zukäufe

Berlin: In der Innenstadt hat Polis erst kürzlich ein Büro- und Geschäftshaus erworben
Bild: GG-Berlin ⁄

Die Immobiliengesellschaft Polis hat die Mieterträge in den ersten neun Monaten 2013 um 1,1 Millionen Euro auf 12,8 Millionen Euro gesteigert. Der operative Gewinn (FFO) stieg um 44 Prozent auf 2,8 Millionen Euro. Für weitere Zukäufe stehen insgesamt 17,7 Millionen Euro zur Verfügung.

Nach Abzug des Instandhaltungs- und Immobilienbewirtschaftungsaufwands verbesserte sich das Ergebnis aus laufender Immobilienbewirtschaftung gegenüber dem Vorjahreswert deutlich um rund 20 Prozent auf 9,8 Millionen Euro. Dies ist im Wesentlichen auf die höheren Mieterträge sowie auf die geringeren Immobilienbewirtschaftungskosten zurückzuführen.

Das Ergebnis aus der Neubewertung der Anlageimmobilien war mit 1,2 Millionen Euro positiv, aber wegen der Abwertung einer zum Jahresende frei werdenden Büroimmobilie in Frankfurt und den zu erwartenden Modernisierungskosten niedriger als im Vorjahreszeitraum (3,4 Mio. Euro).

Dagegen hat sich das Bewertungsergebnis aus den zur Zinssicherung eingesetzten Finanzderivaten wegen der Erhöhung des Zinsniveaus auf 2,2 Millionen Euro deutlich erhöht, während im Vorjahreszeitraum ein negatives Ergebnis von 1,9 Millionen Euro erzielt wurde. Der Konzernüberschuss stieg dadurch auf 5,5 Millionen Euro (im Vorjahreszeitraum: 3,0 Mio. Euro).

Erwerb einer Büroimmobilie in Berlin

Vor Kurzem hatte Polis in der Nähe des Firmensitzes in der westlichen Berliner Innenstadt ein Büro- und Geschäftshaus mit rund 11.300 Quadratmetern Mietfläche erworben. Veräußern werden konnte eine Büroimmobilie in Dortmund. Dabei erzielte das Unternehmen einen Veräußerungsgewinn in Höhe von 377.000 Euro. Den Kauf neuer Objekte begünstigen die hohe Eigenkapitalquote in Höhe von 47 Prozent, erhebliche liquide Mittel (5,9 Mio. Euro) und nicht ausgenutzte Kreditlinien (11,8 Mio. Euro).

Ausblick auf die künftige Geschäftsentwicklung

Für das Gesamtjahr 2013 rechnet Polis weiterhin mit einem moderaten Wirtschaftswachstum leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Im Geschäftsjahr 2013 werden sich die wesentlichen operativen Kennzahlen durch den erhöhten Vermietungsstand weiter verbessern. Polis will eine weitere Steigerung des Ergebnisses aus laufender Immobilienbewirtschaftung erreichen und Wachstum durch den Kauf neuer Objekte erzielen. Die Funds from Operations (FFO) werden sich aufgrund des höheren Ergebnisses aus laufender Immobilienbewirtschaftung in 2013 um etwa 50 Prozent auf rund 4,0 Millionen Euro erhöhen und in 2014 auf über 5,0 Millionen Euro steigen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen