03.05.2012 | Deal

Pembroke kauft Maximilianhöfe in München

Die Maximilianhöfe gelten als prestigeträchtigste Immobilie Münchens
Bild: MEV-Verlag, Germany

Pembroke Real Estate hat die Maximilianhöfe in München im Auftrag seiner Investoren von Avestus Capital Partners erworben.

Dies ist der dritte Ankauf, den Pembroke in den vergangenen 16 Monaten in München durchgeführt hat. Zuvor wurden im Juli 2011 das Altstadt Palais und im Januar 2011 der Lorenzistock erworben.

Die Immobilie verfügt über Einzelhandels-, Restaurant- und Büroflächen im 8.674 Quadratmeter großen Bürkleinbau und Maximilianhof mit 11.573 Quadratmetern. Sie wurde im Jahr 2003 von Doughty Hansen, auf einem der wenigen verbleibenden Grundstücke, die vom Freistaat Bayern verkauft wurden, entwickelt.

Pembroke vertrat als Berater die Käufer bei diesem Ankauf, der als Erwerb der Anteile der Eigentumsgesellschaft der Maximilianhöfe strukturiert war. CBRE beriet Avestus Capital Partners beim Verkauf. Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) agierte als alleiniger Finanzierer für den Käufer.

Schlagworte zum Thema:  Investor, Deal

Aktuell

Meistgelesen