Bis 2019 soll die Marieninsel in Frankfurt bebaut sein Bild: Thomas Müller Ivan Reimann Architekten/Bloomimages

Der Projektentwickler Pecan Development hat die Vorarbeiten für den Bau der Bürogebäude "Marienturm" und "Marienforum" auf der Marieninsel in Frankfurt am Main gestartet. Im Dezember 2016 hat der von Aermont Capital als Investment Adviser beratene Fonds PWREF II die Baugenehmigung für den 155 Meter hohen Marienturm erhalten. Jetzt ist die Baugenehmigung für das Büroobjekt komplett.

Die Arbeiten auf der Baustelle wurden aufgrund der vorliegenden Teilbaugenehmigungen bereits im Herbst 2016 begonnen. „Wir liegen gut im Zeitplan“, sagt Markus Brod, geschäftsführender Gesellschafter des Projektentwicklers Pecan Development, mit dem PWREF II bei dem Projekt Marieninsel zusammenarbeitet.

Die Grundsteinlegung für beide Gebäude soll Ende Februar 2017 erfolgen. Die Fertigstellung ist für das Marienforum Anfang 2018 und für den Marienturm Anfang 2019 vorgesehen.

Marienturm und Marienforum

Der 155 Meter hohe Marienturm wird an der Taunusanlage mit etwa 42.500 Quadratmetern Mietfläche auf 38 Geschossen unweit der Deutsche-Bank-Zwillingstürme entstehen. In direkter Nachbarschaft entwickelt Pecan Development an der Mainzer Landstraße das 40 Meter hohe Marienforum, das auf zehn Geschossen eine Mietfläche von 11.500 Quadratmetern bieten wird.

Der Entwurf stammt vom Berliner Büro Müller-Reimann Architekten und wurde im September 2013 in einem Architektur-Wettbewerb ausgewählt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung, Büroimmobilie

Aktuell
Meistgelesen