| Unternehmen

Peach Property steigert Gewinn und baut Wohnportfolio aus

Der Verkauf des Gretag-Areals bei Zürich hat Peach Property erhebliche Mittel in die Kasse gespült
Bild: Peach Property

Die Schweizer Peach Property Group hat im ersten Halbjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern von 3,6 Millionen Franken erzielt, sechs Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Positiv auf das Ergebnis wirkten sich unter anderem höhere Mieteinnahmen durch den Ausbau des Wohnportfolios aus. In den ersten sechs Monaten 2016 hat Peach Property drei deutsche Wohnpakete mit 795 Wohnungen gekauft, weitere Akquisitionen sind in die Wege geleitet.

Der Gewinn vor Steuern lag mit 7,7 Millionen Schweizer Franken rund 65 Prozent über dem Gewinn des ersten Halbjahres 2015. Darin enthalten sind einmalige Steueraufwendungen, die sich durch den Verkauf des Gretag-Areals in Regensdorf bei Zürich sowie den Verkauf von "Erkrath Retail" ergeben haben.

Durch diese Verkäufe sind Peach Property nach eigenen Angaben erhebliche Mittel zugeflossen, die für weitere Akquisitionen von Wohnportfolien und zur Rückzahlung der an der Börse Frankfurt kotierten 50-Millionen-Euro-Anleihe genutzt wurden.

Der Wohnungsbestand der Gruppe hat sich durch die Anläufe im ersten Halbjahr 2016 auf 2.245 Einheiten mit einer vermietbaren Fläche von knapp 150.000 Quadratmetern erhöht. Die Mieteinnahmen wurden trotz der Objektverkäufe um rund fünf Prozent auf 4,4 Millionen Schweizer Franken gesteigert.

Der Marktwert des Bestandsportfolios belief sich laut Unternehmen zum Ende Juni 2016 auf 160 Millionen Euro. Die operativen Kosten wurden weiter gesenkt: So wurde etwa der Personalaufwand um rund 28 Prozent auf 2,3 Millionen Franken reduziert.

Neben dem Personalabbau im Bereich Projektentwicklung wurde auch die Geschäftsleitung auf drei Personen verkleinert.

Das Eigenkapital lag zum 30.6.2016 bei 133 Millionen Franken nach 114 Millionen Franken zum Jahresende 2015. Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahr 2016 erwartet die Peach Property Group eine Fortsetzung der profitablen Geschäftsentwicklung und legt den Fokus weiterhin auf die Bestandshaltung von Wohnimmobilien in Deutschland.

Kürzlich hat die Gesellschaft einen Vertrag für die Übernahme eines Portfolios mit rund 900 Wohnungen in Kaiserslautern notariell beurkundet.

Lesen Sie auch:

Peach Property kauft Wohnportfolio mit 287 Einheiten in Niedersachsen

Peach Property kauft 116 Wohnungen in Nordhessen

Peach Property kauft 397 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen

Schweiz: Gretag-Areal in Regensdorf darf mit Wohnungen bebaut werden

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Wohnportfolio, Wohnimmobilien, Gewinn

Aktuell

Meistgelesen