| Makler

Patrizia verkauft rund zwei Prozent mehr Wohnungen

Die Patrizia Immobilien AG hat im Geschäftsjahr 2011 die von ihr prognostizierten Verkaufszahlen übertroffen. In Summe wurden 1.842 Wohnungen veräußert. Das sind 2,2 Prozent mehr als 2010 (1.803 Einheiten).

Die realisierten Verkäufe waren Teil der für das Geschäftsjahr 2011 abgegebenen Prognose eines operativen Ergebnisses von 16-17 Millionen Euro. Die Mittelzuflüsse wurden zum Großteil zur Rückführung der Bankdarlehen genutzt, die im 4. Quartal 2011 von 785 Millionen Euro um etwa 95 Millionen Euro auf rund 690 Millionen Euro abnahmen. Im Jahresverlauf reduzierten sich die Bankverbindlichkeiten um zirka 151 Millionen Euro (bzw. um 18 %).

Im Bereich der Revitalisierung hat die Patrizia im Jahr 2011 im Wege des Blockverkaufs 1.097 Wohnungen verkauft (2010: 1002 Einheiten). Der durchschnittlich erzielte Verkaufspreis von 1.679 Euro/qm lag leicht über dem des Vorjahres (2010: 1.625 Euro/qm).

Im Bereich der Wohnungsprivatisierung wurden im im Wege des Einzelverkaufs 745 Wohnungen (2010: 801 Einheiten) - davon allein 222 im 4. Quartal - an Privatpersonen veräußert.

Aktuell

Meistgelesen