| Deal

Patrizia-Konsortium kauft Großteil der GBW-Immobilien

Patrizia übernimmt 92 Prozent der GBW-Immobilien
Bild: Patrizia Immobilien AG

Die BayernLB verkauft die Beteiligung von rund 92 Prozent an der GBW AG an ein Konsortium unter Führung der Patrizia. Dem hat der Verwaltungsrat der Bank in einer außerordentlichen Sitzung zugestimmt. Der Nettokaufpreis beträgt 882 Millionen Euro.

Das Konsortium besteht aus einer Gruppe von berufsständischen Versorgungswerken, Versicherungen, Sparkassen sowie Pensionskassen mit langfristigen Investitionsstrategien. Die Transaktion steht unter dem üblichen Genehmigungsvorbehalt durch die Kartellbehörden. Der Vollzug der Transaktion soll noch im Lauf des zweiten Quartals 2013 erfolgen.

Der Bruttokaufpreis für dieses Aktienpaket entspricht einer Unternehmensbewertung der GBW AG von 2,453 Milliarden Euro beziehungsweise 17,58 Euro pro von der BayernLB gehaltenen GBW Aktie. Der Nettokaufpreis beträgt nach Abzug der Verbindlichkeiten der GBW AG 882 Millionen Euro. Dies entspricht einem Buchgewinn von rund 200 Millionen Euro für die BayernLB.

Die Patrizia hat sich verpflichtet, die vorgegebene Sozialcharta anzuerkennen und deren Regelungen im Interesse der Mieter umzusetzen. Der Erwerber hat sich außerdem verpflichtet, über den gesamten Bestand in den nächsten fünf Jahren mindestens 15 Euro pro Quadratmeter zu investieren.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen, Deal

Aktuell

Meistgelesen