| Transaktion

Patrizia kauft zwei Gewerbeobjekte auf dem RWTH Aachen Campus

Das Photonik-Objekt wird 2016 fertiggestellt
Bild: Landmarken AG

Die Immobiliengesellschaft Patrizia hat zwei Immobilien auf dem Campus-Gelände der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen erworben. Verkäufer ist der Projektentwickler Landmarken AG. Die Gewerbeobjekte werden in den Fonds "Patrizia GrundInvest" eingebracht. Der Kaufpreis beträgt rund 40 Millionen Euro.

Der Immobilienfonds für Privatanleger soll Anfang 2016 platziert werden. Für den Fonds hat Patrizia kürzlich auch das Stadtquartier "Südtor" in Stuttgart erworben.

Bei den beiden sechsgeschossigen Gebäuden handelt es sich um Einrichtungen der Forschungscluster Smart Logistik und Photonik, die auf dem RWTH Aachen Campus über Büroflächen verfügen, aber auch Forschungs-, Gastronomie- und Lagerflächen beinhalten.

Das Smart-Logistik-Objekt wurde 2014 fertiggestellt und verfügt über eine Mietfläche von rund 9.500 Quadratmetern, die überwiegend vermietet sind. Mieter sind öffentliche Forschungseinrichtungen, wie etwa die RWTH Aachen selbst oder die Fraunhofer-Gesellschaft und Unternehmen aus der privaten Wirtschaft.

Das Photonik-Objekt mit rund 7.200 Quadratmetern Fläche, in dem an modernen Laser-Technologien geforscht wird, soll Anfang 2016 fertiggestellt werden. Hier ist das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT einer der großen Mieter.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen