06.02.2014 | Unternehmen

Patrizia legte 2013 rund 4,3 Milliarden Euro in Immobilien an

Patrizia-Zentrale in Augsburg
Bild: Patrizia Immobilien AG

Die Augsburger Immobiliengesellschaft Patrizia hat im Geschäftsjahr 2013 in Summe Transaktionen im Wert von rund 4,9 Milliarden Euro verzeichnet. Eingekauft wurden Immobilien für mehr als 4,3 Milliarden Euro. Die Verkäufe beliefen sich auf mehr als 547 Millionen Euro.

Sowohl der Wert der Immobilien-Transaktionen, der 2012 noch bei rund 3,2 Milliarden Euro lag, als auch das von institutionellen Investoren eingeworbene Eigenkapital in Höhe von 2,3 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,1 Milliarden Euro), wurden damit deutlich erhöht.

Die Immobilien-Transaktionen von rund 4,9 Milliarden Euro umfassen alle An- und Verkäufe des Geschäftsjahres 2013, die Patrizia für die von ihr verantworteten Fonds-, Co- und Eigeninvestments vorgenommen hat. Vor allem bei den Ankäufen hat Patrizia weiter zugelegt. In Summe wurden Immobilien in Höhe von mehr als 4,3 Milliarden Euro für die verschiedenen Investmentvehikel erworben. Es wurde nicht nur in Wohn-, sondern auch Gewerbeimmobilien investiert. Der Wert der erworbenen Gewerbe-Assets belief sich auf mehr als 1,5 Milliarden Euro. Für Co-Investments wurden Immobilien in einem Gesamtwert von über 3,2 Milliarden Euro angekauft. Fahrt aufgenommen hat das europaweite Transaktionsgeschäft. So wurden für nahezu 500 Millionen Euro Wohn- und Gewerbeimmobilien allein in Großbritannien und Skandinavien im Rahmen von Fonds- und Co-Investments erworben.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen