12.07.2016 | Unternehmen

Patrizia gewinnt Individualmandat über 300 Millionen Euro

Erstes Ankaufsobjekt von Patrizia: Eine Wohnanlage im Süden Kopenhagens
Bild: Patrizia

Die Patrizia Immobilien AG hat ein Individualmandat einer deutschen Versicherungsgesellschaft gewonnen. Der Konzern will über Patrizia als Investmentpartner europaweit rund 300 Millionen Euro in Wohnimmobilien investieren und stellt rund 150 Millionen Euro Eigenkapital zur Verfügung. Ein erstes Wohnobjekt wurde bereits in Dänemark erworben.

Bei dem ersten Ankaufsobjekt handelt es sich um eine schlüsselfertige Projektentwicklung für eine Wohnanlage im Süden Kopenhagens. Das Projekt befindet sich in einem Neubaugebiet vom Amager Strandpark in der Nähe des Öresunds und des Stadtzentrum.

Die drei- bis sechsgeschossige Wohnanlage mit einer Mietfläche von rund 7.100 Quadratmetern wird über 68 Wohnungen und eine Gewerbeeinheit verfügen. Die Fertigstellung ist für das vierte Quartal 2017 geplant. Verkäufer ist ein Investorenkonsortium.

Der Wohnungsmarkt in Kopenhagen ist Patrizia zufolge durch einen starken Bedarf an Wohnraum geprägt. Bis 2030 werde weiterer Zuwachs der Bevölkerung von rund 24 Prozent erwartet.

Lesen Sie auch:

Dresden: Patrizia kauft Projekt "Neumarkt Palais" an der Frauenkirche

Berlin: Patrizia kauft 130 Wohnungen im Bezirk Prenzlauer Berg

Patrizia investiert in Wohnanlage in Mainz

Schlagworte zum Thema:  Investition, Immobilienunternehmen

Aktuell

Meistgelesen