19.04.2016 | Transaktion

Berlin: Patrizia erwirbt 226 Wohnungen im Quartier "Box Seven"

Berliner Stadtquartier "Box Seven": Das Investitionsvolumen beträgt 250 Millionen Euro.
Bild: Bauwert

Die Patrizia Immobilien AG hat im Berliner Stadtteil Friedrichshain 226 Neubauwohnungen von Bauwert erworben. Die Einheiten gehören zum neuen Stadtquartier "Box Seven" mit rund 650 Miet- und Eigentumswohnungen, Büro- und Einzelhandelsflächen sowie einer Kindertagesstätte. Die Fertigstellung ist für Sommer 2018 vorgesehen. Das Investitionsvolumen für das Gesamtprojekt beträgt 250 Millionen Euro.

Das neue Stadtquartier "Box Seven" entsteht derzeit auf einem mehr als 26.000 Quadratmeter großen Gelände und umfasst sechs Gebäude, die um einen öffentlichen Park angelegt sind.

Die Bauarbeiten haben Anfang dieses Jahres begonnen. Die von Patrizia erworbenen Ein- bis Vier-Zimmer-Neubauwohnungen mit Flächen zwischen 30 und 130 Quadratmetern und einer Gesamtfläche von rund 17.500 Quadratmetern befinden sich in zwei Gebäuden.

Zu dem von Patrizia übernommenen Paket gehören auch rund 2.000 Quadratmeter Gewerbefläche für bis zu zehn Büroeinheiten und 645 Quadratmeter Einzelhandelsfläche für bis zu fünf Gewerbeeinheiten.

Lesen Sie auch:

Project investiert weitere 17 Millionen Euro in Berliner Wohnungen

Berlin: Howoge kauft 1.050 Wohnungen in Hohenschönhausen

Spatenstich für Neubauquartier "nio" in Berlin

Schlagworte zum Thema:  Transaktion, Wohnung, Berlin

Aktuell

Meistgelesen