| Unternehmen

Patrizia erwartet für 2015 ein operatives Ergebnis von bis zu 160 Millionen Euro

Patrizia handelte im dritten Quartal 2015 Immobilien für 5,2 Milliarden Euro
Bild: Patrizia Immobilien AG

Patrizia hat die Prognose für das Geschäftsjahr 2015 angehoben und erwartet nun ein operatives Ergebnis von 145 bis 160 Millionen Euro. Das Gesamtergebnis 2014 lag bei 50 Millionen Euro. Als Grund für die Korrektur nannte das Unternehmen das gute Ergebnis im dritten Quartal, das unter anderem durch den Verkauf der Südewo erzielt wurde. Im Berichtszeitraum betrug das operative Ergebnis 98,5 Millionen Euro (Q3/2014: 4,9 Millionen Euro).

Im Berichtszeitraum betrug das operative Ergebnis 98,5 Millionen Euro (Q3/2014: 4,9 Millionen Euro).

Das Quartal war geprägt von Transaktionen europaweit. In Summe belief sich das Volumen der Deals in den ersten drei Quartalen laut Patrizia auf 5,2 Milliarden Euro. In Deutschland wurde etwa der Verkauf der Süddeutsche Wohnen Gruppe (Südewo) mit rund 20.000 Wohnungen abgeschlossen. Der Ergebnissprung sei vor allem auf den Verkauf der Südewo zurückzuführen.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015 stieg das operative Ergebnis auf 115,3 Millionen Euro nach 26,3 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Im laufenden vierten Quartal hat die Patrizia in den Niederlanden für einen Fonds ein Immobilienportfolio mit 145 Einzelhandels-, Wohn- und Büroeinheiten für rund 340 Millionen Euro erworben.

Das verwaltete Immobilienvermögen wird dem Unternehmen zufolge bis zum Jahresende um netto zwei Milliarden Euro auf 16,6 Milliarden Euro zulegen.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Wohnungsgesellschaft

Aktuell

Meistgelesen