04.08.2016 | Projekt

Pandion realisiert Projekt „Doxx“ im Mainzer Zollhafen

So soll das "Doxx" einmal aussehen.
Bild: Wettbewerbsentwurf Schneider + Schumacher Architekten mit bb22 (Jan Schulz)

Der Kölner Immobilienentwickler Pandion hat das Baufeld „Hafenkai“ am Mainzer Zollhafen erworben. Das Unternehmen will dort in Partnerschaft mit der Primus developments GmbH aus Hamburg ein Wohn- und Geschäftshaus bauen.

Der Entwurf für das Projekt „Doxx“ stammt vom Frankfurter Architekturbüro Schneider + Schumacher Architekten / bb22 und ist aus einem Wettbewerb hervorgegangen.

Auf dem halbinselförmigen Grundstück im Süden des neuen Stadtquartiers sind auf 16.800 Quadratmeter Geschossfläche rund 160 Wohnungen und gewerbliche Nutzungen vorgesehen.

Der Vertriebsstart für das „Doxx“ ist für Frühjahr 2017 geplant, der Baubeginn soll ein halbes Jahr später erfolgen.

Lesen Sie auch:

Pandion steigert Projektvolumen auf rund 1,3 Milliarden Euro

Pandion: Wohnhochhaus erlebt in Deutschland eine Renaissance

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Wohnungsbau, Gewerbliche Nutzung

Aktuell

Meistgelesen