Panattoni errichtet die Logistikparks auf neu erschlossenen Grundstücken und auf Brachflächen Bild: Panattoni Europe

Panattoni Europe will bis Ende 2019 eine weitere Million Quadratmeter Logistikflächen spekulativ entwickeln. Dies ermögliche eine schnelle Reaktion auf die Marktnachfrage, teilt das Unternehmen mit. Die Grundstücksflächen seien schon gesichert.

Im Fokus der Strategie liegen die Regionen Berlin, Hamburg, Hannover, Ruhrgebiet, Niederrhein, Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main, München, Stuttgart, Rhein-Neckar und Nürnberg.

Bereits seit 2016 entwickelt das Unternehmen spekulativ: Beispiele sind etwa die jeweils in zwei Bauabschnitten errichteten "Panattoni Park Düsseldorfer Hafen" oder den "Panattoni Park Frankfurt Ost in Erlensee", die beide 2017 fertiggestellt wurden. 

"Die Nutzer fragen immer kurzfristiger verfügbare Anlagen nach, gleichzeitig werden die Genehmigungsprozesse komplexer und langwieriger", sagt Fred-Markus Bohne, Managing Partner Panattoni Europe. "Dem können wir dadurch begegnen, dass wir Bedarf antizipieren und Flächen spekulativ bereitstellen."

Panattoni errichtet die Parks sowohl auf neu erschlossenen Grundstücken wie auch auf Brachflächen, die einer Revitalisierung und neuen Nutzung zugeführt werden. Dabei können Bestandsimmobilien integriert werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Logistik: Smarte Lösungen sind im Trend – der Platz für moderne Flächen fehlt

Deutsche Logistik boomt – hohe Renditen werden für Light Industrial erwartet

Logistikimmobilien: Investitionssumme steigt um 80 Prozent

City-Logistik: Fehlende Standards bremsen institutionelle Investoren

Deutsche Unternehmensimmobilien international beliebt

Industrieimmobilien: Moderne Hallen heiß begehrt – die Preise steigen

Schlagworte zum Thema:  Logistikimmobilie, Projektentwicklung

Aktuell
Meistgelesen