15.02.2013 | Deal

Münchener "Smarthouse" zu 75 Prozent vermietet

Das smarthouse in München
Bild: Hochtief Projektentwicklung

Die Hochtief Projektentwicklung hat für das Smarthouse in München weitere Mietverträge über insgesamt knapp 3.500 Quadratmeter abgeschlossen. Damit sind etwa drei Viertel der 22.000 Quadratmeter vermietet.

Größter neuer Mieter mit 1.600 Quadratmetern wird Avaya, ein Anbieter von Kommunikationssystemen. Der Softwareentwickler Gracenote wird 600 Quadratmeter nutzen. Etwa 320 Quadratmeter wird Carpe Dies Consulting, ein Beratungsunternehmen im Bereich Recycling, belegen. Triple F, ein Unternehmen für Bewegtbildkommunikation, hat sich eine Etage mit 320 Quadratmetern und eigener Dachterrasse gesichert. Weitere 280 Quadratmeter sind an ExB Communications System vergeben. Zudem wird eine 650 Quadratmeter große Kindertagesstätte mit einer Außenspielfläche von 340 Quadratmetern eingerichtet. Das siebengeschossige Gebäude wurde im September 2012 fertig gestellt und bietet insgesamt 18.800 Quadratmeter für Büros und 2.550 Quadratmeter Einzelhandels- und Gastronomiefläche.

Schlagworte zum Thema:  Deal

Aktuell

Meistgelesen