Mipim Awards 2019: Fünf deutsche Projekte im Rennen

Die Mipim Awards 2019 werden am 14. März im Rahmen der internationalen Immobilienmesse in Cannes vergeben. Unter den Finalisten sind auch fünf deutsche Projektentwicklungen.

Vergeben werden die Preise in elf verschiedenen Kategorien, für die sich jeweils vier Finalisten aus insgesamt 20 Nationen qualifizieren konnten. Die deutschen Beiträge starten in unterschiedlichen Kategorien:

  • "Best Logistic & Industrial Development": Halle 12, Neue Messe Frankfurt am Main
  • "Best Office & Business Development": Merck Innovation Center, Darmstadt
  • "Best Residential Development": Studentenwohnheim Woodie, Hamburg
  • "Best Shopping Center": Kantini Foodmarket im Bikini Berlin
  • "Best Urban Regeneration Project": Die neue Frankfurter Altstadt

Halle 12

Die Halle 12 auf der Messe Frankfurt wurde im Herbst 2018 fertiggestellt. Sie ist rund 30 Meter hoch und hat eine Bruttoausstellungsfläche von insgesamt 33.600 Quadratmetern auf zwei Ebenen. Der Grundstein wurde im Februar 2016 gelegt. Das 250-Millionen-Euro-Projekt wurde in Modulbauweise erstellt. Entwickler ist die Messe Frankfurt Venue GmbH. Der Entwurf stammt vom Büro Kadawittfeld-Architektur. Eine Besonderheit sind die offenen Foyers. Zur Halle 12 gehören ein Parkhaus mit 800 Stellplätzen, 13 Büros, zwei Bistros und zwei Restaurants. Zudem gibt es eine Photovoltaikanlage auf dem Dach.

Merck Innovation Center

Das Darmstädter Merck Innovation Center ist eine Art Großraumbüro, das spiralförmig über sechs Ebenen mit einer Gesamtnutzfläche von 7.100 Quadratmetern angelegt ist. Eine Begrenzung der Stockwerke gibt es nicht. Eröffnet wurde das Innovationszentrum im März 2018 als Teil der Konzernzentrale des Chemie- und Pharmakonzerns. Entwickler ist die Merck KGaA, der Entwurf stammt vom Architekturbüro Henn. Die Bauzeit betrug zwei Jahre.

Merck Innovation Center Darmstadt
Das Innovationszentrum von Merck mit einer außergewöhnlichen Innenarchitektur.

Woodie

In der Kategorie "Wohnen" tritt das Studentenhaus Woodie im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg an. Die mit Echtholz möblierten, jeweils knapp 20 Quadratmeter großen Apartments wurden von Sauerbruch Hutton Architekten entworfen. Projektentwickler sind Dritte Primus Projekt UDQ GmbH, Primus Developments GmbH und Senectus GmbH. Das Woodie wurde aus 371 vorgefertigten Holz-Modulen gebaut und zum Wintersemester 2017/18 eröffnet.

Woodie Studentenwohneheim Hamburg
Das Studierendenwohnheim Woodie in Hamburg wurde in Modulbauweise erstellt.

Kantini Foodmarket im Bikini Berlin

Food-Courts sollen Kunden in Einkaufszentren ziehen. Im Bikini Berlin am Bahnhof Zoologischer Garten gibt es den 1.800 Quadratmeter großen Kantini Foodmarket mit internationalen Gastronomieanbietern, der sich in der Kategorie "Shopping Center" für einen Mipim Award qualifiziert hat. Architektonisches Highlight des Entwurfs der Büros SAQ Arne Quinze, Hild und K, Studio Aisslinger ist die Loggia mit einem 18 Meter langen und drei Meter hohen Panoramafenster mit Blick in den Zoo. Entwickler sind die Bayerische Hausbau und BHG Berlin Immobilien. Die Eröffnung fand im Januar 2018 statt.

Kantini Foodmarket im Bikini Berlin
Ein überdimensionales Panoramafenster im Kantini Foodmarket bietet einen Blick auf die Tiere im Berliner Zoo.

Neue Frankfurter Altstadt

Der Wiederaufbau der Frankfurter Altstadt unter dem Namen Dom-Römer-Projekt wurde in der Kategorie "Stadterneuerung" für einen Award nominiert. Das städtebauliche Projekt wurde im Mai 2018 feierlich eingeweiht. Insgesamt entstanden 35 Neubauten, davon 15 Rekonstruktionen von historischen Altstadthäusern. Projektentwickler ist die DomRömer GmbH. Beteiligte Architekturbüros waren: Bernd Albers, Dreibund, Jourdan, Müller und Steinhauser, Denkmalkonzept, Dreysse, Landes & Partner, Jordi & Keller, Morger Partner, Knerer und Lang, Eingartner Khorrami, Francesco Collotti, Hans Kollhoff, Schneider und Schumacher, von Ey, Johannes Götz, Riemann, Claus Giel, Meurer, Macholz Kummer und ENS Architekten.
 

Neue Altstadt Frankfurt
Das Dom-Römer-Projekt rekonstruierte die Altstadt von Frankfurt am Main.

Über die Gewinner wird eine zwölfköpfige Jury unter dem Vorsitz von Méka Brunel, CEO des Immobilienunternehmens Gecina (Frankreich), entscheiden.

Über Neuigkeiten von der  Mipim 2019, die vom 12. bis 15. März in Cannes stattfindet, wird unser Redaktionsteam vor Ort für Sie berichten.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mipim 2018: Noch ist die Party nicht zu Ende

Urbanity first – Die Mipim Awards 2017

Schlagworte zum Thema:  Immobilien, Messe, Award, Projektentwicklung