23.07.2015 | Transaktion

Metro verkauft Mehrheit an Paket mit zehn Real-Supermärkten

Real gilt als Sorgenkind der Metro-Gruppe
Bild: Metro AG

Der Handelskonzern Metro hat den Mehrheitsanteil an einem Immobilienpaket mit zehn Real-Supermärkten verkauft. Käufer ist der Berliner Immobilieninvestor Carlton Investment, heißt es in der Unternehmensmitteilung. Metro bleibe mit 40 Prozent beteiligt.

Ziel der Partnerschaft sei es, die Attraktivität der Standorte durch einen Um- und Ausbau der Einkaufscenter zu erhöhen, betonte das Unternehmen.

Das Immobilienpaket umfasst Real-Märkte in Bremerhaven-Pferdebade, Castrop-Rauxel, Groß-Gerau, Darmstadt, Freiburg, Heidenau, Würzburg, Wetzlar, Raunheim und Wiesbaden.

Real gilt als Sorgenkind der Metro-Gruppe. Erst vor wenigen Monaten hatte der Konzern massive Wertberichtigungen bei der Supermarkttochter vornehmen müssen.

Lesen Sie auch:

Handelskonzern Metro verkauft die Warenhauskette Kaufhof für rund 2,8 Milliarden Euro

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Einzelhandelsimmobilie, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen