| Transaktion

Magnat verschärft Fokussierung auf deutsche Gewerbeimmobilien

Magnat zieht sich weiter aus Österreich zurück
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Magnat Real Estate AG hat die restlichen Wohneinheiten ihrer Bauherrenmodelle sowie das Asset Management bereits platzierter Bauherrenmodelle in Wien en bloc veräußert. Die Gesellschaft konzentriert sich künftig auf Gewerbeimmobilien für den deutschen Mittelstand.

Nach dieser Transaktion wird die Gesellschaft keine neuen Investitionen in dem Markt für Bauherrenmodelle in Österreich mehr tätigen. Entsprechend schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der am 27. Juni in Frankfurt am Main stattfindenden außerordentlichen Hauptversammlung die Umfirmierung in "Demire Deutsche Mittelstand Real Estate AG" vor.

Des Weiteren führen die Veräußerung und der Rückzug aus Österreich noch im laufenden Geschäftsjahr 2013/2014 zu substantiellen Einsparungen bei den Kosten und zu einer Reduktion der Komplexität der Unternehmensgruppe. Damit wird das im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/2013 angestoßene Kosteneinsparungsprogramm nochmals beschleunigt.

Die Gesamttransaktion führt zu einem positiven Ergebniseffekt von rund 0,6 Millionen Euro, der noch im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2013/2014 (1.4. bis 30.6.2013) wirksam wird. Mit der Veräußerung im Zusammenhang steht die signifikante Reduktion der Konzernverbindlichkeiten um rund 2,8 Millionen Euro. Per 31.12.2012 hatten die Verbindlichkeiten des Konzerns 22,3 Millionen Euro betragen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen