| Unternehmen

LEG hebt FFO-Prognose um rund 20 Millionen Euro an

Die LEG strebt bis Ende 2015 ein Mietwachstum von 2,4 bis 2,6 Prozent an
Bild: LEG

Der Wohnungskonzern LEG hat das operative Ergebnis FFO I in den ersten neun Monaten 2015 um 27,8 Prozent auf 158,5 Millionen Euro gesteigert. Aufgrund des positiven operativen Ergebnisses hebt der Konzern die FFO-Prognose 2016 auf 254 bis 259 Millionen Euro. Bislang war die LEG von 233 bis 238 Millionen Euro ausgegangen.

Ein weiterer Anstieg des FFO I auf 279 bis 284 Millionen Euro wird vom Unternehmen für 2017 erwartet.

Zugleich konnte die LEG mit der Einigung zur Übernahme von rund 13.800 Wohneinheiten Anfang November die regional fokussierte Expansionsstrategie weiter vorantreiben.

Steigende Mieteinnahmen und Akquisitionen haben LEG bislang auf Kurs gehalten. Die Nettokaltmiete legte von Juli bis Ende September im Vergleich zum Vorjahr um 13,2 Prozent auf 110,5 Millionen Euro zu. 

Beim Gewinn schreibt LEG unter dem Strich weiterhin Verluste. Das Minus belief sich im Quartal auf 11,6 Millionen Euro nach einem Gewinn im Vorjahr von 13,3 Millionen Euro. Das lag vor allem an einer höheren Zinslast. Das Unternehmen hatte zuletzt seine Finanzierung umgebaut.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Wohnungsgesellschaft, Prognose

Aktuell

Meistgelesen