06.05.2013 | Unternehmen

KWG trennt sich von 160 Wohnungen in Wolfsburg

Der Verkaufspreis für das Portfolio beträgt 9,2 Millionen Euro
Bild: Volkswagen

Die KWG Kommunale Wohnen AG trennt sich von 160 Wohnungen in Wolfsburg. Der Verkaufspreis für das knapp 9.400 Quadratmeter Wohnfläche umfassende Portfolio beträgt 9,2 Millionen Euro und liegt damit rund 4,5 Millionen Euro über dem ursprünglich gezahlten Kaufpreis.

Dies entspricht einem Faktor von 13,0 bezogen auf die Ist-Mieten beziehungsweise einem Quadratmeterpreis von 978 Euro für die auf einem Erbpachtgrundstück gelegene Wohnanlage. Die KWG hatte die Immobilie im November 2007 für zirka 4,7 Millionen Euro (Kaufpreis zzgl. Erwerbsnebenkosten) erworben.

Im Rahmen von gezielten Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen wurden insgesamt etwa 2,1 Millionen Euro in die Immobilie investiert. Aus dem Verkauf ergibt sich für die KWG bezogen auf den Bruttokaufpreis ein Return on Equity von 143,1 Prozent und ein Return on Invest von 34,3 Prozent.

Der Leerstand betrug zum Zeitpunkt des Ankaufs aufgrund eines erheblichen Sanierungsstaus rund 19 Prozent. Mittlerweile ist die Wohnanlage nahezu voll vermietet.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen