21.03.2013 | Unternehmen

KWG steigert Umsätze und Nettokaltmieten signifikant

KWG-Immobilie in Berlin
Bild: KWG AG

Das Hamburger Wohnungsunternehmen KWG Kommunale Wohnen AG verzeichnet Bruttoumsätze in 2012 von 27,9 Millionen Euro (2001: 21,7 Millionen Euro). Auch die für das Unternehmen wichtigeren Nettokaltmieten wurden deutlich um rund 34 Prozent auf 19,8 Millionen Euro gesteigert.

Die Zahlen wurden nun von SRC Research, einem bankenunabhängigen Analyse-Spezialisten für Finanz- und Immobilienaktien, veröffentlicht. Demnach wurde das Nettokonzernergebnis sogar um rund 374 Prozent von 9,8 Millionen Euro auf rund 46,5 Millionen Euro gesteigert.

Verantwortlich für die gestiegenen Mieteinnahmen waren die Portfolio-Erweiterungen (hauptsächlich BWAG) und eine weitere Reduzierung des Leerstandes im Kernportfolio. Der durchschnittliche Leerstand sank hier von 2.7 Prozent auf nunmehr 1,6 Prozent.

Im Zuge der jüngsten Portfolio-Expansion stieg der NAV je Aktie laut vorläufigen Zahlen um rund 30 Prozent von 8,62 Euro zum Halbjahr 2012 auf nunmehr 11,19 Euro zum Jahresende 2012.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen