11.07.2012 | Deal

KWG plant Ankauf von knapp 3.000 Wohnungen

KWG-Wohnhaus in der Berliner Liebenwaldstraße
Bild: KWG AG

Die KWG Kommunale Wohnen AG hat ein Termsheet über die Finanzierung des Erwerbs von 2.910 Einheiten mit einer Gesamtfläche von 203.000 Quadratmetern unterzeichnet. Der Abschluss der endgültigen Verträge ist für das 3. Quartal 2012 geplant. Der Kaufpreis beträgt 93 Millionen Euro.

Das Termsheet regelt alle wesentlichen Rahmenbedingungen der langfristigen Finanzierung der Transaktion und sichert der KWG AG Exklusivität für die Verhandlung des endgültigen Kaufvertrags zu.

Die Wohneinheiten befinden sich überwiegend in innerstädtischen Lagen in Berlin (609 Einheiten) und Nordrhein-Westfalen (2.301 Einheiten), unter anderem Bochum, Düsseldorf und Wuppertal. Die KWG erwartet einen FFO-Beitrag aus der Vollkonsolidierung des erworbenen Portfolios bereits in 2013 von 1,7 Millionen Euro. Erreicht werden soll das Ziel durch Leerstandsabbau, Renovierungen und Anpassungen von Mieten.

Der Kaufpreis von 93 Millionen Euro entspricht dem 9,5-fachen der aktuellen Jahresnettokaltmiete (Ist-Basis). Der Kaufpreis pro Quadratmeter liegt bei zirka 460 Euro.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsportfolio, Deal

Aktuell

Meistgelesen