| Deal

KWG kauft für 89,5 Millionen Euro in Berlin und NRW ein

Ein Teil der Einheiten befindet sich in Düsseldorf
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die KWG Kommunale Wohnen AG hat einen Kaufvertrag für 2.908 Wohn- und Gewerbeeinheiten unterzeichnet. Der wirtschaftliche Übergang der Immobilien, die sich in Berlin und Nordrhein-Westfalen (NRW) befinden, erfolgt zum 31. Dezember. Der Kaufpreis liegt bei 89,5 Millionen Euro.

Das im Rahmen eines Asset-Deals erworbene Portfolio mit 2.908 Wohn- und Gewerbeeinheiten verfügt über eine Gesamtfläche von 202.146 Quadratmetern. Damit steigert die KWG ihren Bestand auf nahezu 10.000 Einheiten. Der Kaufpreis entspricht dem 9,2 fachen der aktuellen Jahresnettokaltmiete (Ist-Basis).

Die KWG plant, die Nettomieterlöse mit Sanierungsmaßnahmen zu steigern und den Leerstand von derzeit 24 Prozent zu reduzieren. Die Wohn- und Gewerbeeinheiten befinden sich in Berlin (608 Einheiten) und Nordrhein-Westfalen (2.300 Einheiten), unter anderem in Bochum, Düsseldorf und Wuppertal.

Die Kaufpreisfinanzierung ist verbindlich gesichert. Die Fremdfinanzierung wird von einer Landesbank bereitgestellt. Diese Bank hat zudem die Mittelzusage in Höhe von 15 Millionen Euro für die anstehenden Sanierungen gegeben.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen