| Unternehmen

KSK steigert Gesamtcourtage um rund eine halbe Millionen Euro

KSK-Immobilie Siegburger Lokal
Bild: KSK-Immobilien GmbH

Die Immobiliengesellschaft KSK profitierte im vergangenen Jahr von der hohen Nachfrage an Immobilien: Die Anzahl der vermittelten Objekte stieg von 1.499 im Jahr 2012 auf 1.532 im Jahr 2013. Der Gesamtobjektwert erhöhte sich auf 300,1 (279,1) Millionen Euro. Die Gesamtcourtage stieg auf 13,3 (12,7) Millionen Euro.

Die KSK-Immobilien GmbH, Immobilienmakler der Kreissparkasse Köln, hat damit - nach eigenen Angaben - 2013 die Rolle als Marktführer in ihrem Geschäftsgebiet (Köln, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischer-Kreis, Oberbergischer Kreis) behauptet.
Für das laufende Jahr 2014 rechnet das Unternehmen mit einer anhaltend positiven Geschäftsentwicklung.

Geschäftsentwicklung nach Bereichen

Im Bereich der Bestandsimmobilien erhöhte sich der Courtageumsatz von 9,4 Millionen Euro (2012) auf 9,6 Millionen Euro (2013). Auch das Objektvolumen lag mit rund 208,6 Millionen Euro über dem des Vorjahres (195,0 Euro). Mit einem Anteil von mehr als 70 Prozent waren die Bestandsimmobilien auch im vergangenen Jahr der mit Abstand größte Geschäftsbereich der KSK-Immobilien GmbH.

Positiv entwickelte sich auch der Bereich der Neubauimmobilien. Mit 353 vermittelten Objekten im Jahr 2013 (216 im Jahr 2012) stieg die Stückzahl um mehr als die Hälfte, was sich ebenfalls im Anstieg von Objektwert und Courtage widerspiegelte. Objektwert 2012: 59,1 Millionen Euro; 2013: 68,4 Millionen Euro. Courtage 2012: 2,2 Millionen Euro; 2013: 2,7 Millionen Euro.

Auch im Bereich der Gewerbeimmobilien wurde eine höhere Stückzahl der vermittelten Immobilien verzeichnent(2012: 56, 2013: 66) und erreichte mit 945.570 Euro eine Courtage von knapp einer Millionen Euro (2012: 1.076.457 Euro).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen